Finanzdienstleistungen

  • Viel Zündstoff für Deutsche-Bank-Hauptversammlung dpa - Mi., 20. Mai 2015 21:01 MESZ
    Viel Zündstoff für Deutsche-Bank-Hauptversammlung

    Kurswechsel, Krisen, Klagen - die Hauptversammlung der Deutschen Bank verspricht reichlich Zündstoff. Für heute hat der Dax-Konzern seine Aktionäre nach Frankfurt eingeladen.

  • Marktmanipulationen: Großbanken zahlen erneut Milliarden-Strafe

    Die US-Regierung zieht fünf internationale Großbanken mit einer Milliardenstrafe für Tricksereien an den Finanzmärkten zur Rechenschaft.

  • BayernLB kehrt in die Gewinnzone zurück dpa - Mi., 20. Mai 2015 13:19 MESZ
    BayernLB kehrt in die Gewinnzone zurück

    Die BayernLB blickt nach ihren kostspieligen Aufräumarbeiten im Ausland wieder nach vorn. Nach der Rückkehr in die Gewinnzone zu Jahresbeginn will die Landesbank ihr Geschäft durch neue Zweigstellen in anderen Bundesländern stärken.

  • «Finanztest»: Banking-Apps haben oft noch Schwächen

    Die richtige App kann Bankkunden das Leben erleichtern. Denn damit können sie unabhängig vom heimischen Computer ihren Kontostand prüfen, Rechnungen bezahlen oder auch Daueraufträge einrichten. Die Stiftung ...

  • Medien: Privatkundenchef Neske verlässt Deutsche Bank

    Der Privatkundenchef der Deutschen Bank, Rainer Neske, wird nach übereinstimmenden Informationen von «Handelsblatt» (Dienstag) und «Spiegel» Deutschlands größtes Geldhaus verlassen.

  • Weltbörsen und Finanzmärkte auf einen Blick dpa - Do., 14. Mai 2015 15:38 MESZ

    Hamburg (dpa) - Die Lage an den Internationalen Wertpapierbörsen am 14.05.2015 um 15:15 Uhr Index DAX 11.469,79 Punkte +118,33 Punkte Durchschnittsrendite in % 0,52 Prozent 0,00 %-Punkte Financial Times 100 Index 6.963,64 Punkte + 14,01 Punkte Tokio Schluss Nikkei Index 19.570,24 Punkte -194,48 Punkte Dow-Jones …

  • Verbraucherzentralen: Mehr Transparenz beim Dispozins

    Die Verbraucherzentralen appellieren an Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD), bei seinen Plänen für transparentere Dispozinsen keine Zugeständnisse an die Banken zu machen.

  • Vertrag ist Vertrag - Kündigung von Forward-Darlehen

    Ob Haus oder Wohnung: Viele nehmen zur Finanzierung ihres Wohneigentums einen Kredit auf. Irgendwann läuft er aus, dann muss eine Anschlussfinanzierung her. Wer von den derzeitigen Mini-Zinsen profitieren ...

  • Bericht: Großbanken droht Sechs-Milliarden-Strafe dpa - Di., 12. Mai 2015 13:19 MESZ
    Bericht: Großbanken droht Sechs-Milliarden-Strafe

    Fünf der weltgrößten Banken stehen laut einem Zeitungsbericht vor hohen Bußgeldern wegen Tricksereien an den Devisenmärkten.

  • P-Konto lässt sich wieder in normales Konto umwandeln

     Wer seine Schulden nicht mehr zurückzahlen kann, hat Anspruch auf ein Pfändungsschutzkonto. Mit diesem sogenannten P-Konto können überschuldete Verbraucher weiter am normalen Zahlungsverkehr teilnehmen. ...

  • Schäuble: Deutschland hilft Griechenland bei Verbleib in Eurozone

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat dem pleitebedrohten Griechenland erneut deutsche Hilfe zugesichert.

  • Bausparkasse Schwäbisch Hall kündigt nun auch Altverträge

    In den Zeiten anhaltend niedriger Zinsen schließt sich nun auch Branchenprimus Schwäbisch Hall der Kündigungswelle der Bausparkassen an. Das Unternehmen will seinen Kunden in den nächsten Wochen mitteilen, dass es bestimmte Altverträge zum 31. Dezember 2015 kündigen wird.

  • Commerzbank legt in allen Geschäftsbereichen zu dpa - Do., 7. Mai 2015 07:51 MESZ
    Commerzbank legt in allen Geschäftsbereichen zu

    Die Commerzbank hat zum Jahresauftakt 2015 in allem Geschäftsbereichen mehr verdient als im Vorjahresquartal. Am stärksten legte trotz der historisch niedrigen Zinsen das Privatkundengeschäft zu, wie der Dax-Konzern in Frankfurt mitteilte.

  • Gericht erklärt Kündigungsklauseln von Sparkassen für unzulässig

    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Kündigungsklauseln von Sparkassen auf den Prüfstand gestellt. Ergebnis: Sie sind «unklar und intransparent». Der Kläger, der Verbraucherschutzverband Schutzgemeinschaft ...

  • Frankenstärke brockt Schweizer Notenbank Milliardenverlust ein

    Die sprunghafte Aufwertung des Franken gegenüber dem Euro und anderen Währungen hat der Schweizerischen Nationalbank (SNB) einen Milliardenverlust eingebrockt: Für die ersten drei Monate des Jahres verbuchte die Notenbank der Eidgenossen ein Minus von 30 Milliarden Franken (28,6 Milliarden Euro).

  • Commerzbank-Hauptversammlung mit reichlich Konfliktstoff

    Höhere Boni, fehlende Dividende und eine erneute Verwässerung der Anteile der Altaktionäre: Für die Hauptversammlung der Commerzbank heute in Frankfurt gibt es - mal wieder - ausreichend Konfliktstoff.

  • US-Notenbank bleibt bei Zeitpunkt für Zinswende vage

    Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hält sich ihre geldpolitischen Optionen weiter offen und lässt die Finanzmärkte damit im Unklaren.

  • Verbraucher schließen Ratenkredite verstärkt über das Internet ab. Zwar vergaben Deutschlands Kreditbanken 2014 nur jeden zehnten Konsumentenkredit über diesen Kanal. Mit einem Plus von 16,5 Prozent legten Online-Kredite im Vergleich zum Vorjahr aber überdurchschnittlich zu.

  • Commerzbank holt sich knapp 1,4 Milliarden Euro dpa - Di., 28. Apr 2015 11:37 MESZ
    Commerzbank holt sich knapp 1,4 Milliarden Euro

    Die Commerzbank hat ihre Krisenpuffer über Nacht gestärkt. Das Institut sammelte mit einer zehnprozentigen Kapitalerhöhung knapp 1,4 Milliarden Euro ein, wie das Institut in Frankfurt mitteilte.

  • Strafprozess gegen Top-Manager der Deutschen Bank beginnt

    Vor dem Landgericht München beginnt heute der Strafprozess gegen den Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, sowie vier ehemalige Top-Manager des Frankfurter Geldhauses.

  • Commerzbank polstert Kapitaldecke auf dpa - Mo., 27. Apr 2015 20:52 MESZ
    Commerzbank polstert Kapitaldecke auf

    Die Commerzbank schafft Fakten: Das teilverstaatlichte Geldhaus nutzt das derzeit gute Börsenumfeld für eine überraschende Kapitalerhöhung.

  • Verkauf der Postbank: Was ändert sich für Kunden? dpa - Mo., 27. Apr 2015 12:12 MESZ
    Verkauf der Postbank: Was ändert sich für Kunden?

    Noch gehört die Postbank zur Deutschen Bank. Doch das soll sich bald ändern. Bis Ende 2016 will die Deutsche Bank die Mehrheit an der Tochter abgeben. Was bedeutet das für die Kunden? «Kunden können aber ...

  • Deutsche Bank will weitere 3,5 Milliarden Euro einsparen

    Im Zuge ihres harten Kurswechsels will die Deutsche Bank weitere Milliarden einsparen. Die operativen Kosten sollen bis 2020 um zusätzlich 3,5 Milliarden Euro sinken, wie das Institut heute in Frankfurt mitteilte.

  • Griechische Presse: Kapitalverkehrskontrollen möglich

    Sollte die Europäische Zentralbank (EZB) den Geldhahn für Griechenlands Banken zudrehen, könnten auf die Griechen nach Informationen der heimischen Presse Kapitalverkehrskontrollen zukommen.

  • Deutsche Bank legt vorzeitig Quartalszahlen vor dpa - So., 26. Apr 2015 09:21 MESZ
    Deutsche Bank legt vorzeitig Quartalszahlen vor

    Die Deutsche Bank legt heute vorzeitig ihre Zahlen für das erste Quartal vor. Der Dax-Konzern hat bereits erklärt, dass in den drei Monaten für Rechtsstreitigkeiten weitere rund 1,5 Milliarden Euro zurückgelegt wurden.

  • Kurswechsel: Deutsche Bank gibt Postbank-Mehrheit auf

    Nach monatelangem Ringen über den Kurs hat sich die Deutsche Bank eine harte Schrumpfkur verordnet. Größter Brocken: Die Mehrheit an der Postbank soll aufgegeben werden.

  • Großbank HSBC denkt über Wegzug aus London nach dpa - Fr., 24. Apr 2015 12:33 MESZ
    Großbank HSBC denkt über Wegzug aus London nach

    Eine der weltweit größten Banken, die britische HSBC, denkt über einen Wegzug aus London nach.

  • Richtungsentscheidung bei Deutscher Bank dpa - Fr., 24. Apr 2015 08:11 MESZ
    Richtungsentscheidung bei Deutscher Bank

    Bei der Deutschen Bank fällt aller Voraussicht nach heute die Entscheidung über den künftigen Kurs. Der Aufsichtsrat des Frankfurter Dax-Konzerns kommt zu einer Sondersitzung zusammen.

  • Libor-Vergleich: Deutsche Bank muss 2,5 Milliarden Dollar zahlen

    Im Libor-Skandal um die Manipulation von Zinssätzen hat die Deutsche Bank einen teuren Vergleich mit britischen und amerikanischen Behörden geschlossen.

  • Anklage sieht bei Deutsche-Bank-Managern gezielte Absprachen

    Im bevorstehenden Betrugsprozess gegen den Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, und vier weitere Ex-Manager des Geldhauses, will die Münchner Staatsanwaltschaft den Angeklagten eine systematische Täuschung von Richtern nachweisen.

Weitere Nachrichten »