Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.685,37
    +2,00 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.037,85
    -162,82 (-0,48%)
     
  • BTC-EUR

    46.340,98
    +189,91 (+0,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.262,67
    -36,29 (-2,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.885,47
    -166,87 (-1,19%)
     
  • S&P 500

    4.156,11
    -29,36 (-0,70%)
     

Brüssel bietet den USA enge Abstimmung bei Corona-Hilfen an

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Kommission will bei ihrem Corona-Aufbauplan mit den USA zusammenarbeiten, um die Erholung schneller voranzubringen. "Wir sollten unsere jeweiligen Pakete zur wirtschaftlichen Erholung so eng wie möglich abstimmen", schlug Kommissionsvize Valdis Dombrovskis am Donnerstag in einer Rede vor der US-Handelskammer vor.

Der US-Plan "Build Back Better" und "Next Generation EU" seien riesige Programme zur Stärkung von Konjunktur und Investitionen. "Es ergibt Sinn zu sehen, wo wir durch Zusammenarbeit zusätzlichen Mehrwert schaffen können", sagte Dombrovskis. Einzelheiten nannte er aber noch nicht.

Der für Handel und Finanzen zuständige Kommissar bekräftigte das Angebot, den transatlantischen Handelskonflikt rasch beizulegen. Ziel sei eine schnelle Verhandlungslösung im Streit über Stahl, Aluminium und Flugzeugsubventionen. Die EU sei sehr daran interessiert, daran zu arbeiten, die Strafzölle und Gegenmaßnahmen gegenseitig auszusetzen.

Dombrovskis unterstrich auch, wie wichtig der EU eine gobale Einigung zur Besteuerung von Digitalunternehmen sei. Die im Oktober veröffentlichten Eckpunkte der Industriestaaten-Organisation OECD können demnach eine solide Basis sein. Sollte der Prozess jedoch misslingen, könne dies "in Störungen der Steuer- und Handelssysteme" münden, warnte Dombrovskis.