Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.691,20
    -122,74 (-0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.234,95
    -41,25 (-0,96%)
     
  • Dow Jones 30

    35.631,05
    -88,38 (-0,25%)
     
  • Gold

    1.783,20
    -1,50 (-0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,1330
    +0,0057 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    44.599,63
    -1.034,44 (-2,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.313,43
    +8,31 (+0,64%)
     
  • Öl (Brent)

    72,41
    +0,36 (+0,50%)
     
  • MDAX

    34.716,47
    -122,95 (-0,35%)
     
  • TecDAX

    3.864,30
    -27,25 (-0,70%)
     
  • SDAX

    16.568,42
    -106,15 (-0,64%)
     
  • Nikkei 225

    28.860,62
    +405,02 (+1,42%)
     
  • FTSE 100

    7.338,84
    -1,06 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    7.015,15
    -50,24 (-0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.721,41
    +34,49 (+0,22%)
     

Bouffier: Corona-Politik der Ampel-Parteien ist grundfalsch

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat SPD, FDP und Grünen vorgeworfen, aus politischem Kalkül falsche Entscheidungen zum weiteren Umgang mit der Corona-Pandemie zu treffen. Mit dem Ende der epidemischen Lage von nationaler Tragweite werde ein "fatales Signal an die Bevölkerung gegeben", sagte er am Freitag bei der Beratung zum neuen Infektionsschutzgesetz im Bundesrat. Trotz einiger Nachbesserungen in den vergangenen Tagen sei dies ein Gesetz, "das zur aktuellen Lage in Deutschland passt wie die Faust aufs Auge", kritisierte Bouffier.

Hessen werde dennoch zustimmen, da man gemeinsam Verantwortung für den Schutz der Bevölkerung trage. Es sei gut, dass die Ministerpräsidentenkonferenz am 9. Dezember erneut über die aktuell angemessenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sprechen werde.

Der Bundestag hatte die Pläne von SPD, FDP und Grünen am Donnerstag beschlossen. Sie sehen am Arbeitsplatz, in Bussen und Bahnen den Nachweis einer Impfung, Genesung oder eines Tests (3G) vor. Die wegen der Corona-Pandemie ausgerufene epidemische Lage von nationaler Tragweite soll am 25. November enden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.