Deutsche Märkte geschlossen

Böser als Grumpy Cat: "Arsch-Katze" Perdita sucht ein Zuhause

Antonie Hänel
Freie Autorin

Katzen gelten gemeinhin als freiheitsliebend und eigenwillig. Katzenlady Perdita ist allerdings noch mal etwas ganz Besonderes. Das wollte das Tierheim, das derzeit ein Herrchen oder Frauchen für Perdita sucht, auch gar nicht verheimlichen. Und schrieb die wohl liebevollste ehrliche Kontaktanzeige, die eine “Arsch-Katze” jemals bekommen hat.

Perdita, die schlimmste Katze der Welt (Bild: Facebook/Mitchell County Animal Rescue)

Ein Tierheim in North Carolina versucht derzeit, die angeblich schlimmste Katze der Welt loszuwerden: Perdita. Die sieht eigentlich ganz niedlich aus, scheint allerdings ein eigenwilliger Misanthrop zu sein.

Das wurde ihr sogar schon von einem Tierarzt bescheinigt. Zu dem brachten die Tierpfleger die vierjährige Katze, nachdem diese sich alle Mühe gegeben hatte, den Anschein zu erwecken, krank zu sein. Doch der Tierarzt stellte bei seiner Untersuchung nur fest, dass Perdita keine Schmerzen hat: “Sie ist einfach ein Arsch”.

Ups: Katze verursacht 25.000 Euro Schaden in neuem Zuhause

Diese charakterliche Auszeichnung prangt nun auch auf dem Bild, mit dem das Tierheim auf Social Media nach einem neuen Besitzer oder einer neuen Besitzerin für Perdita sucht. Gefolgt von der wahrscheinlich schönsten Charakterbeschreibung, die ein Tier jemals bekommen hat.

“Die schlimmste Katze der Welt”

Demnach sei Perdita nichts für Personen mit schwachen Nerven. Sie liebe es, “solange in deine Seele zu starren bis du das Gefühl hast, deines Lebens nicht mehr froh zu werden.” Weitere Vorlieben der Katze seien das Lied “Cat Scratch Fever”, der Film “Friedhof der Kuscheltiere” und ganz besonders die besessene Katze Church. Zudem lauere Perdita gerne in dunklen Ecke, liebe es, die Königin ihres Wohnsitzes zu spielen und sei eine Meisterin darin, dem Personal weiszumachen, dass sie krank sei.

Die Liste der Dinge, die Perdita nicht mag, ist natürlich auch lang: Die Farbe Pink, Kätzchen (“die sind so aufgekratzt”), Hunde, Kinder, die Dixie Chicks, Disney-Filme, Weihnachten und vor allem Umarmungen. Das Tierheim schreibt weiter, die Katze sei sofort bereit sozial unbeholfen mit einem sozial unbeholfenen Menschen mitzugehen, der wisse, was es bedeutet, seinen persönlichen Freiraum zu brauchen. In diesem speziellen Fall würde sogar keine Gebühr erhoben werden.

Perdita, das “Spirit Animal” des Internet

Die Anzeige war natürlich in keiner Weise böse gemeint – sondern zeigte ganz im Gegenteil großen Erfolg. Tatsächlich hatte das Tierheim nach nur einem Tag schon über 50 Bewerbungen für Perdita bekommen. Was nicht zuletzt an den sozialen Netzwerken liegen dürfte, in denen die Anzeige tausendfach geteilt wird und sehr viele Menschen ihre Begeisterung darüber ausdrücken, endlich ein Tier gefunden zu haben, das zu ihnen passt.

Happy 2020! Wir kuscheln uns glücklich – und brauchen dafür keinen Partner

Nach der großen Aufmerksamkeitswelle postete das Tierheim einen Tag später auch noch ein Video, auf dem man Perdita in Aktion sehen kann. Darin lässt sie sich sogar kraulen - zumindest kurz. Das Tierheim beschreibt wieder liebevoll: “Perdita ist nicht beeindruckt von ihrer neuen Berühmtheit. Dieses Video wurde heute morgen gemacht. Sie genießt das Kopfkraulen und macht uns dann mit einem Knurren klar, dass es jetzt reicht. Wir lieben den starken Willen dieser temperamentvollen Schönheit.”

VIDEO: Hund und Katze sind unzertrennlich