Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.131,97
    +63,76 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.915,47
    +35,05 (+0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    38.789,21
    +11,11 (+0,03%)
     
  • Gold

    2.343,00
    +14,00 (+0,60%)
     
  • EUR/USD

    1,0738
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.301,04
    -2.061,01 (-3,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.322,50
    -66,90 (-4,82%)
     
  • Öl (Brent)

    81,33
    +1,00 (+1,24%)
     
  • MDAX

    25.589,93
    +106,42 (+0,42%)
     
  • TecDAX

    3.337,20
    +14,48 (+0,44%)
     
  • SDAX

    14.538,77
    +66,41 (+0,46%)
     
  • Nikkei 225

    38.482,11
    +379,67 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    8.191,29
    +49,14 (+0,60%)
     
  • CAC 40

    7.628,80
    +57,23 (+0,76%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.851,85
    -5,17 (-0,03%)
     

Boris Johnson heuert bei Fernsehsender an

Großbritanniens Ex-Premierminister Boris Johnson hat einen weiteren neuen Job. Am Freitag kündigte er an, künftig für den konservativen Fernsehsehsender GB News arbeiten zu wollen.

Der ehemalige britische Premierminister Boris Johnson hat einen neuen Job (Bild: REUTERS/Carla Carniel)
Der ehemalige britische Premierminister Boris Johnson hat einen neuen Job (Bild: REUTERS/Carla Carniel) (Carla Carniel / reuters)

"Ich werde bei diesem bemerkenswerten neuen TV-Sender meine ungeschminkten Ansichten über alles teilen - über Russland, China, den Krieg in der Ukraine", sagte er in einer Videobotschaft.

Der Politiker erzählte zudem, er wolle darüber sprechen, wie man diesen Herausforderungen begegne und warum er glaube, "dass unsere besten Tage noch vor uns liegen" und weshalb die Menschen auf der Welt "mehr globales Großbritannien" sehen wollten.

Johnson war im Sommer 2022 nach mehreren Skandalen auf Druck seiner Partei als Premierminister zurückgetreten. Vor wenigen Monaten gab er auch sein Mandat im Parlament auf. Als er wenig später ankündigte, nun Kolumnist für die Boulevardzeitung "Daily Mail" zu werden, brachte ihm das Kritik einer Aufsichtsstelle ein.

WERBUNG

Beim Fernsehsender GB News werde er als Moderator, Programmmacher und Kommentator auftreten, hieß es auf der Internetseite des Unternehmens. Johnson soll demnach ab dem neuen Jahr zu sehen sein. Er werde eine wichtige Rolle bei der Berichterstattung über die anstehenden Wahlen in Großbritannien und den USA spielen.

Video: Bericht zu "Partygate-Skandal": Boris Johnson hat Abgeordnete absichtlich in die Irre geführt