Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 12 Minuten
  • Nikkei 225

    28.608,59
    -909,71 (-3,08%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • BTC-EUR

    46.584,64
    +199,29 (+0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.513,93
    +1.271,26 (+523,84%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     
  • S&P 500

    4.152,10
    -36,33 (-0,87%)
     

Boeing vs. Airbus – welche ist die bessere Aktie?

Lee Samaha
·Lesedauer: 4 Min.

Traditionell hat Boeing (WKN:850471) bessere Arbeit bei der Umwandlung von Umsatz in Gewinn und dann von Gewinn in freien Cashflow (FCF) geleistet. Auf dieser Basis war die Aktie ein besserer Kauf als Airbus (WKN:938914). Doch die nächsten Jahre werden einzigartige Bedingungen im kommerziellen Luftfahrtmarkt mit sich bringen. Es ist viel zu simpel anzunehmen, dass Boeing seinen Rivalen übertreffen wird – schon gar nicht mit dem Aktienkurs. Werfen wir doch mal einen Blick darauf, welche Aktie ein besserer Wert ist.

Trends bei den Aufträgen

Boeing-Aktionäre waren erfreut zu hören, dass die Netto-Flugzeugbestellungen im ersten Quartal zum ersten Mal seit zwei Jahren vor denen des Rivalen lagen. Bei näherer Betrachtung sehen die Zahlen jedoch für beide Unternehmen nicht gut aus. Airbus meldete 39 Flugzeugbestellungen im ersten Quartal, aber 100 Stornierungen führten zu einem Nettoauftragsrückgang von 61. Boeing schnitt mit 282 Bruttobestellungen deutlich besser ab, aber eine Reihe von Stornierungen führte zu einem Nettoauftragszuwachs von nur 76 Flugzeugen.

Die überdurchschnittliche Auftragslage von Boeing in diesem Quartal stellt jedoch wahrscheinlich keinen Wendepunkt im Konflikt mit Airbus dar. Erstens hat Boeing im Quartal mit seinem wichtigsten Kunden, Southwest Airlines, gut verhandelt. Der hat sich zum Kauf von 100 Flugzeugen mit Optionen für weitere 155 in der Zukunft bereit erklärt. Das ist ein bedeutender Auftrag. Aber es wird schwierig sein, ihn zu wiederholen. Nicht zuletzt weil Southwest der größte Betreiber einer reinen Boeing-Flotte ist.

Außerdem hat Southwest Airlines 737 MAX-Flugzeuge bestellt. Angesichts der Tatsache, dass das Verbot für die 737 MAX Ende 2020 aufgehoben wurde, ist es wahrscheinlich, dass die Bestellungen einen vorübergehenden Schub darstellen.

Zweitens: Wie ein Vergleich der jüngsten Jahresbestellungen für die Airbus A320-Familie zeigt, hat Boeing nach dem Verbot der 737 MAX einen großen Nachholbedarf.

Via YCharts

Boeings Outperformance in der Vergangenheit

Die bisherige Outperformance von Boeing in Bezug auf Marge und FCF-Generierung wird bereits in den Prognosen der Wall Street-Analysten berücksichtigt. Die folgende Tabelle zeigt den Wall Street-Konsens in Bezug auf die Marge. Das Kurs-FCF-Multiple des Unternehmens wird anhand des aktuellen Marktpreises und der Konsens-FCF-Prognosen ermittelt.

Das liest sich gut für Boeing-Investoren, weil Boeing voraussichtlich eine höhere operative Marge erwirtschaftet. Bis 2023 wird es mit einem niedrigeren Kurs-FCF-Multiple gehandelt werden. Für das Jahr erwarten viele, dass der Flugverkehr wieder auf das Niveau von 2019 zurückkehren wird.

Unternehmen/Kennzahl

2018

2019

2020

2021 geschätzt

2022 geschätzt

2023 geschätzt

Boeings operative Marge

11,9 %

(2,6 %)

22 %

4,4 %

7,7 %

9,8 %

Airbus’ operative Marge

9,2 %

9,9 %

3,4%

5 %

8,2 %

9,7 %

Boeing Preis-zu-FCF

10,6x

(36,7x)

(7,3x)

(34,9x)

20,2x

16,3x

Airbus Preis-zu-FCF

2466x

57,6x

(11,3x)

115,8x

23,3x

18,9x

Quelle: Marketscreener.com und Autor

Was für Airbus spricht

Es gibt gute Gründe, Boeing zu kaufen, um auf eine Erholung des kommerziellen Flugverkehrs zu setzen. Aber ich denke, es gibt zwei Hauptgründe, warum Airbus ein besserer Kauf ist.

Erstens ist die Margenentwicklung sowohl bei Airbus als auch bei Boeing ein Faktor des Anstiegs der Auslieferungen. Das liegt daran, dass die Stückkosten eines Flugzeugs tendenziell sinken, wenn mehr Flugzeuge produziert werden. Um jedoch die Auslieferungen zu erhöhen, müssen beide Unternehmen ihren aktuellen Auftragsbestand pflegen und neue Aufträge generieren.

Boeings Problem ist, dass die Pandemie das Unternehmen zu einem Zeitpunkt traf, als das Schmalrumpfflugzeug 737 MAX am Boden lag und das Management auf einen Ersatzzyklus im Großraumflugzeugmarkt hoffte. Diese Probleme könnten dazu führen, dass Boeing starke Preisnachlässe auf Bestellungen gewähren muss. Und es ist schwer vorherzusagen, wie hoch der Umsatz in den kommenden Jahren sein wird.

Zweitens hat Airbus auch Probleme mit Aufträgen und deren Preisgestaltung. Es besteht das Risiko für beide Unternehmen, wenn sich der Markt für kommerzielle Luftfahrt nicht wie geplant erholt. Allerdings ist die finanzielle Lage von Airbus im Moment viel besser als die von Boeing. Mit anderen Worten: Airbus ist robuster, sollte etwas schiefgehen.

Aufgrund einer Kombination aus dem 737 MAX-Debakel und der Pandemie haben sich die Schulden von Boeing angehäuft. Die waren im Jahr 2020 etwas höher als der Umsatz. Während die Zahlungsfähigkeit von Boeing nicht infrage steht, werden die zusätzlich aufgenommenen Schulden das Unternehmen für viele Jahre mit höheren Zinszahlungen belasten.

Via YCharts

Die Quintessenz

Airbus ist sowohl in operativer als auch in finanzieller Hinsicht besser aufgestellt als Boeing. Es gibt Argumente für den Kauf von Boeing auf der Grundlage seiner traditionellen Outperformance. Aber die nächsten Jahre werden für beide Unternehmen alles andere als gewöhnlich sein. Daher ist Airbus ein besserer Kauf.

Der Artikel Boeing vs. Airbus – welche ist die bessere Aktie? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool empfiehlt Aktien von Southwest Airlines. Lee Samaha besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 23.4.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021