Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1650
    +0,0019 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    52.603,02
    -2.085,85 (-3,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

Boeing hat neue Probleme bei seinem Dreamliner

·Lesedauer: 1 Min.
Boeing hat neue Probleme bei seinem Dreamliner (AFP/Jason Redmond)

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat neue Probleme mit seinem 787 Dreamliner. Wie ein Konzernsprecher am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP sagte, informierte ein Zulieferer Boeing darüber, dass einige Bauteile "unsachgemäß hergestellt" worden seien. Noch nicht ausgelieferte Flugzeuge sollten deswegen überarbeitet werden. Boeing gehe aber nicht davon aus, dass ein Sicherheitsrisiko bei bereits ausgelieferten Maschinen bestehe. Mögliche künftige Schritte würden in Abstimmung mit der US-Flugaufsichtsbehörde FAA erfolgen.

Über das neue Problem bei dem Langstreckenflieger hatte zunächst das "Wall Street Journal" berichtet. Demnach waren bestimmte Bauteile aus Titan, die in den vergangenen drei Jahren verbaut wurden, "schwächer als sie sein sollten".

Boeing hatte im Mai die Auslieferung der 787 wegen einer Reihe von Problemen gestoppt. Im Juli meldete der Konzern dann weitere notwendige Nachbesserungen. Laut FAA ging es um ein "Herstellungs-Qualitätsproblem nahe der Flugzeugnase von bestimmten 787 Dreamlinern".

Das "Wall Street Journal" berichtete nun auch, dass die Aufsichtsbehörde eine Reihe von möglichen Problemen bei der Qualitätskontrolle von Boeing untersucht. Der Flugzeugbauer wollte das nicht kommentieren. Boeing war in der Vergangenheit durch zwei Abstürze von Maschinen vom Typ 737 MAX in eine tiefe Krise gestürzt.

fs/ilo

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.