Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.010,93
    -953,15 (-3,29%)
     
  • Dow Jones 30

    33.880,99
    +590,91 (+1,78%)
     
  • BTC-EUR

    27.179,39
    -2.813,40 (-9,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    784,82
    -65,53 (-7,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.129,21
    +98,83 (+0,70%)
     
  • S&P 500

    4.223,45
    +57,00 (+1,37%)
     

Bochum marschiert Richtung Bundesliga, Paderborn gewinnt Torfestival

·Lesedauer: 2 Min.
Bochum marschiert Richtung Bundesliga, Paderborn gewinnt Torfestival
Bochum marschiert Richtung Bundesliga, Paderborn gewinnt Torfestival

Der VfL Bochum hat den nächsten Schritt Richtung Bundesliga gemacht. Während sich der SC Paderborn beim wilden Torfestival in Aue (8:3) durchsetzte und der SV Sandhausen im Kampf gegen Abstieg einen weiteren bitteren Rückschlag einstecken musste, gewann der Tabellenerste mit 5:1 (2:1) gegen Jahn Regensburg. Bochum ist die Rückkehr auf die ganz große Bühne damit kaum noch zu nehmen, Relegationsplatz drei ist schon sicher.

Andreas Albers traf zwar zur 1:0-Führung für den Jahn (26.), doch Robert Tesche (29.) und ein Eigentor von Jan-Niklas Beste (38.) führten den VfL bis zur Pause auf die Siegerstraße. Gerrit Holtmann (61.), Robert Zulj (78.) und Silvere Ganvoula (90.+1, Foulelfmeter) sorgten in Überzahl für die Entscheidung, nachdem Regensburgs Benedikt Saller die Rote Karte gesehen hatte (59.). Bochum braucht damit nur noch zwei Punkte aus den Spielen in Nürnberg und gegen Sandhausen zum Aufstieg.

In einem denkwürdigen Duell der Mittelfeld-Klubs bei Erzgebirge Aue drehte Paderborn noch im ersten Durchgang einen 0:2-Rückstand und gewann später schließlich souverän. Das Team des scheidenden Trainers Steffen Baumgart hat nun fünf Partien in Serie nicht verloren.

Die Partie in Aue war somit das torreichste Zweitliga-Spiel in diesem Jahrtausend, die bisherige Bestmarke aus dem Jahr 2010 (5:5 zwischen Energie Cottbus und dem Karlsruher SC) wurde übertroffen. Der Allzeitrekord rührt derweil aus dem Jahr 1997, damals gewann der 1. FC Kaiserslautern 7:6 gegen den SV Meppen.

Sandhausen musste sich trotz Führung beim 1. FC Heidenheim mit 1:2 (1:0) geschlagen geben. Der SVS liegt zwei Spiele vor Saisonende auf Platz 15, punktgleich vor Eintracht Braunschweig (31) auf dem Relegationsplatz. Stürmer Daniel Keita-Ruel (43.) hatte die Gäste noch in Führung gebracht, doch Patrick Mainka (59.) und Tim Kleindienst (82.) drehten das Spiel für den FCH. Für Sandhausen war es die 15. Auswärtsniederlage im 16. Spiel und die dritte Pleite in Serie.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.