Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 32 Minuten
  • Nikkei 225

    27.782,42
    +200,76 (+0,73%)
     
  • Dow Jones 30

    35.084,53
    +153,60 (+0,44%)
     
  • BTC-EUR

    33.441,69
    -437,11 (-1,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    935,12
    +4,76 (+0,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.778,26
    +15,68 (+0,11%)
     
  • S&P 500

    4.419,15
    +18,51 (+0,42%)
     

BMW Open: Kaymer nach Runde eins nur auf dem 51. Platz

·Lesedauer: 1 Min.
BMW Open: Kaymer nach Runde eins nur auf dem 51. Platz
BMW Open: Kaymer nach Runde eins nur auf dem 51. Platz

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer liegt bei der 32. BMW International Open nach der ersten Runde nur auf dem geteilten 51. Rang. Das Turnier im Golfclub München-Eichenried war am Donnerstagabend wegen eines Gewitters abgebrochen und am Freitagmorgen fortgesetzt worden. Parallel dazu startete am Freitag die zweite Runde.

Kaymer hatte auf dem Par-72-Kurs eine 70 gespielt und lag damit sechs Schläge hinter den nach der ersten Runde führenden Sam Horsfield (England) und Sebastian Garcia Rodriguez (Spanien/beide 64). Bester Deutscher war Amateur Matthias Schmid (Regensburg) mit 68 Schlägen auf dem geteilten 19. Platz.

Der 36 Jahre alte Kaymer hatte von einem "soliden Start" gesprochen. Grundsätzlich wolle er bei der BMW Open seinen "Prozess" fortsetzen. Es wäre "schön, wenn der Knoten bei einem deutschen Turnier platzen würde".

Kaymer, der in den vergangenen Tagen mit seiner Absage für die Olympischen Spiele in Tokio für Schlagzeilen gesorgt hatte, gewann 2008 als bislang einziger deutscher Profi in München. Sein letzter Turniersieg liegt bereits sieben Jahre zurück: 2014 triumphierte er bei der US Open.

Das Turnier in Eichenried, das noch bis Sonntag andauert, ist mit 1,5 Millionen Euro dotiert. Dem Sieger winken 229.650 Euro. Fans sind nicht zugelassen, nur 400 Gäste dürfen auf die Anlage. "Das ist bitter für das Event, und bei einer Inzidenz von sechs oder sieben auch schwer zu verstehen", sagte Kaymer.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.