Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.729,52
    +55,88 (+0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.143,52
    +10,85 (+0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    34.315,82
    -77,93 (-0,23%)
     
  • Gold

    1.858,30
    -7,60 (-0,41%)
     
  • EUR/USD

    1,2133
    +0,0010 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    33.980,79
    +704,44 (+2,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.023,00
    +12,39 (+1,23%)
     
  • Öl (Brent)

    72,06
    +1,18 (+1,66%)
     
  • MDAX

    34.134,02
    -42,60 (-0,12%)
     
  • TecDAX

    3.503,14
    -5,26 (-0,15%)
     
  • SDAX

    16.344,82
    -48,94 (-0,30%)
     
  • Nikkei 225

    29.441,30
    +279,50 (+0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.172,48
    +25,80 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    6.639,52
    +23,17 (+0,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.076,28
    -97,86 (-0,69%)
     

Bloomberg Bitcoin bullisch: BTC Preis bei 40.000 US-Dollar

·Lesedauer: 3 Min.

Bloombergs Chefstratege für Rohstoffe, Mike McGlone, geht davon aus, dass der Bitcoin Preis eher auf 40.000 US-Dollar geht, als im momentanen Dip weiter abzusteigen und bei 20.000 US-Dollar zu landen.

McGlone teilte seine Einschätzung hinsichtlich des Bitcoin Preises auf Twitter:

„#Bitcoin-Kapitulation? 40.000 US-Dollar erscheinen wahrscheinlicher als 20.000 US-Dollar. Der Bitcoin-Einbruch am 8. Juni und das erneute Testen der Unterstützung im unteren Bereich um 30.000 US-Dollar hatten viele der Merkmale einer extremen Baisse. Diese sind für dauerhaftere Bullenmarkttiefs typisch.“

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Erst im April teilte McGlone auf Twitter mit, dass Bitcoin gegenüber anderen Assets einiges an Performance mitnehmen könnte:

„#Bitcoin-Katalysatoren auf 100.000 US-Dollar: Bargeldalternative, #Tesla, #ETFs. Bitcoin scheint in einer einzigartigen Zeit in einer Welt, die schnell digitalisiert wird, der richtige Vermögenswert zu sein, mit Katalysatoren, die unserer Meinung nach auf 100.000 US-Dollar anheben. Die Vorstellung, dass es keine Alternative gibt, verleiht Krypto Auftrieb…“

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

El Salvador beflügelt den Bitcoin Preis

Nachdem El Salvador, gefolgt von einigen anderen lateinamerikanischen Staaten wie Paraguay, Panama und Argentinien, offiziell bekannt gegeben hat, Bitcoin zur offiziellen Währung zu machen, ist der Bitcoin Preis leicht gestiegen.

Bitcoin Preis: Ein Bild von CoinMarketCap

Sollten die äußerst bullischen Nachrichten aus Lateinamerika den BTC Preis noch weiter beflügeln, könnte McGlone mit seiner Einschätzung zum Bitcoin Kurs recht behalten. Aber auch abgesehen von der politisch-wirtschaftlichen Entwicklung, zeigte BeInCrypto bereits, dass der BTC Preis generell in einer V-förmigen Erholungsphase stecken könnte.

<a href="https://twitter.com/100trillionUSD/status/1400072033631887361" rel="nofollow noopener" target="_blank" data-ylk="slk:Bitcoin Preis: Quellte Twitter" class="link rapid-noclick-resp">Bitcoin Preis: Quellte Twitter</a>

Und auch PlanB führte kürzlich bildlich an, wie der Bitcoin Preis mit seinen Einbrüchen und Rallyes einem V-förmigen Erholungsmuster folgt. Sollte dies auch diesmal der Fall sein, dass könnte die Alpha-Kryptowährung nach der Erholungsphase auf neue Allzeithochs steigen. Gut möglich, dass McGlone mit seiner Bitcoin Prognose dann richtig liegt.

China blockt Krypto-Exchanges

Laut einem chinesischen Journalisten haben lokale Suchmaschinen wie Baidu und Sogou Abfragen für drei der beliebtesten Handelsplätze für digitale Vermögenswerte blockiert. Somit können Nutzer in China, die keinen VPN-Client verwenden, sich nicht mehr über die lokalen Suchdienste über Binance, Huobi und OKEx informieren.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Darüber hinaus weist der Journalist auf weitere Limitationen hin. Auch einige der am häufigsten verwendeten Social-Media-Plattformen wie Weibo und Zhihu blockieren jetzt die drei Krypto-Exchanges. Die negative Haltung Chinas gegenüber der Krypto-Branche ist keine Neuigkeit. Nun wirken allerdings zwei Kräfte gegeneinander: Das Bitcoin bullische Lateinamerika und das Krypto-kritische China. Auch für die Entwicklung des Bitcoin Preises bleibt es spannend, welche Regionen sich in Hinblick auf die Krypto-Adaption besonders hervortun werden.

Der Beitrag Bloomberg Bitcoin bullisch: BTC Preis bei 40.000 US-Dollar erschien zuerst auf BeInCrypto.