Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 17 Minute
  • Nikkei 225

    27.470,31
    -499,91 (-1,79%)
     
  • Dow Jones 30

    35.058,52
    -85,79 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    33.885,02
    +2.312,35 (+7,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    936,24
    +60,01 (+6,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.660,58
    -180,14 (-1,21%)
     
  • S&P 500

    4.401,46
    -20,84 (-0,47%)
     

Blink-182-Star Mark Hoppus ist an Krebs erkrankt: "Ich habe Angst"

·Lesedauer: 1 Min.
Mark Hoppus ist an Krebs erkrankt. (Bild: Birdie Thompson/AdMedia/ImageCollect)
Mark Hoppus ist an Krebs erkrankt. (Bild: Birdie Thompson/AdMedia/ImageCollect)

Blink-182-Bassist Mark Hoppus (49) ist an Krebs erkrankt und muss sich einer Chemotherapie unterziehen, wie er nun in den sozialen Medien öffentlich machte: "Es ist schrecklich und ich habe Angst", schrieb er. Der Musiker fügte aber hinzu, dass er hoffnungsvoll sei und erwarte, wieder auftreten zu können.

"Ich habe Krebs"

Zuvor hatte Hoppus die Fans mit einem Foto, das er auf Instagram postete, alarmiert. Darauf ist er offenbar in einem Krankenhauszimmer zu sehen und er deutete eine Krebserkrankung an. Nun erklärte Hoppus:

"Seit drei Monaten unterziehe ich mich wegen einer Krebserkrankung einer Chemotherapie. Ich habe Krebs", schrieb Hoppus. "Es ist schrecklich und ich habe Angst, und gleichzeitig bin ich mit unglaublichen Ärzten, Familie und Freunden gesegnet, die mich da durchbringen. Ich habe noch eine monatelange Behandlung vor mir, aber ich versuche, hoffnungsvoll und positiv zu bleiben. Ich kann es kaum erwarten, krebsfrei zu sein und euch alle in naher Zukunft bei einem Konzert zu sehen. Liebe euch alle."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.


Blink-182 veröffentlichten vergangenes Jahr die Single "Quarantine". Schlagzeuger Travis Barker (45) sagte Anfang 2021, dass das Trio noch in diesem Jahr ein Album herausbringen wolle.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.