Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1925
    -0,0054 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    40.478,17
    +617,50 (+1,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

BlackRock-Aktie: Ein Kauf-Kandidat für Warren Buffett?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Welche Aktien wird Warren Buffett wohl kaufen? Das ist eine Frage, die noch immer eine starke Relevanz besitzen kann. Das Orakel von Omaha dient vielen Investoren als Inspiration. Selbst wenn sie nicht in Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) investiert sein sollten.

Warren Buffett hat eine ganze Reihe von Faktoren, die er gerne bei einer Aktie beziehungsweise einem Unternehmen sehen möchte: Ein starkes, mit Wettbewerbsvorteilen verbundenes Geschäftsmodell sowie eine idealerweise nicht zu teure Bewertung. Und eine Chance, die sich mit seinem Circle of Competence verbindet.

Lass uns im Folgenden einmal schauen, ob die BlackRock-Aktie (WKN: 928193) Warren Buffett gefallen könnte. Es gibt zumindest Faktoren, die darauf hindeuten.

BlackRock-Aktie: Ein Kandidat für Warren Buffett?

Grundsätzlich gilt jedenfalls: BlackRock ist in einem wachsenden Markt aktiv, was dem Orakel von Omaha gefallen dürfte. ETFs und Passivfonds sind in der Vermögensverwaltung auf dem Vormarsch. BlackRock hat diesen Trend früh erkannt und darauf gesetzt und ist inzwischen zum größten Vermögensverwalter in diesem Markt aufgestiegen.

Das wiederum dürfte ein zweiter Faktor sein, den Warren Buffett positiv bewerten dürfte. Dadurch, dass BlackRock der größte ETF-Anbieter ist, besitzt das Unternehmen eine gewisse Preissetzungsmacht. Nicht umsonst kann der Anbieter inzwischen ETFs für einen Gebührenrahmen von lediglich 0,0x % anbieten und kommt trotzdem auf seine Kosten. Das hält die Konkurrenz in Schach. Zumindest kleinere Akteure dürften es schwer haben, hier auch nur ansatzweise gleichzuziehen.

Warren Buffett ist außerdem überzeugter ETF-Anhänger. Zwar setzt das Orakel persönlich kaum auf diese Möglichkeit. Jedoch empfiehlt er es fast jedem Investor. Das zeigt: Der Circle of Competence in diesem Markt ist gegeben. Zudem bieten ETFs eine Win-win-Situation für BlackRock sowie die Investoren, die auf diese Lösungen setzen. Das könnte ein weiteres Attraktivitätskriterium sein, das das Orakel von Omaha hier positiv würdigt.

Zu guter Letzt könnte außerdem die Dividende ein Kaufgrund sein: BlackRock hat gerade erst die eigene Quartalsdividende um 14 % im Vergleich zu vorher erhöht. Dabei verfolgt das Management seit mehr als einem Jahrzehnt eine Strategie, die konsequent steigende Ausschüttungen vorsieht. Warren Buffett, der solide Cashflows liebt, könnte auch hierauf langfristig setzen.

Problem: Die fundamentale Bewertung

Der Gesamtmix könnte unternehmensorientiert daher durchaus attraktiv für Warren Buffett sein. BlackRock kommt derzeit außerdem auf eine Marktkapitalisierung in Höhe von ca. 112 Mrd. US-Dollar. Das heißt, das Orakel von Omaha könnte mit seiner Beteiligungsgesellschaft grundsätzlich auch die Option besitzen, hier zuzuschlagen.

Wenn es einen Grund gibt, weshalb Warren Buffett zögert, so dürfte der insbesondere mit der fundamentalen Bewertung zusammenhängen: Die BlackRock-Aktie wird gegenwärtig mit einem Aktienkurs von 735,05 US-Dollar bepreist. Der 2020er-Gewinn je Aktie lag gemäß finanzen.net bei 32,03 US-Dollar. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt entsprechend bei fast 23. Wirklich preiswert ist das nicht. Allerdings auch nicht maßlos teuer.

Die derzeitige Dividendenrendite beläuft sich außerdem auf ca. 2,2 %. Wobei für die Ausschüttungssumme ein Anteil von ca. 50 % des Gewinns verwendet wird. Wenn das Wachstum jedoch hält, könnte die BlackRock-Aktie ihre fundamentale Bewertung noch bedeutend relativieren.

BlackRock-Aktie: Ein Kandidat für Warren Buffett?

Keine Frage: Für mich könnte die BlackRock-Aktie durchaus ein Kandidat für Warren Buffett sein. Zumindest unternehmensorientiert ist dieser ETF-Anbieter führend. Das ist ein Wettbewerbsvorteil im hart umkämpften Markt der Vermögensverwalter. Zudem könnte hier ein klarer Wachstumsmarkt lauern. Ein Problem könnte jedoch die Bewertung sein. Das ist vielleicht auch für Foolishe Investoren eine erste Orientierungshilfe.

The post BlackRock-Aktie: Ein Kauf-Kandidat für Warren Buffett? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2021 $225 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021