Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.753,37
    -182,25 (-0,65%)
     
  • Dow Jones 30

    34.702,46
    +680,42 (+2,00%)
     
  • BTC-EUR

    50.302,77
    -679,04 (-1,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.438,27
    -0,61 (-0,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.413,40
    +159,35 (+1,04%)
     
  • S&P 500

    4.589,19
    +76,15 (+1,69%)
     

Bitfury ernennt den ehemaligen United States Acting Comptroller of the Currency Brian P. Brooks zum Chief Executive Officer

·Lesedauer: 5 Min.

Gründer Valery Vavilov wird Chairman und Chief Vision Officer

AMSTERDAM, November 04, 2021--(BUSINESS WIRE)--Die Bitfury Group („Bitfury" oder das „Unternehmen"), ein Pionier im Bereich Bitcoin-Mining und Krypto-Technologie, gab heute bekannt, dass Brian P. Brooks, ehemaliger United States Acting Comptroller of the Currency, mit Wirkung zum 29. Oktober 2021 als Chief Executive Officer in das Unternehmen eingetreten ist. Brooks wird das 10 Jahre alte Krypto-Einhorn leiten, während es eine neue Finanzierungsrunde startet, mit einem revolutionären neuen Mikrochip-Design und neuen globalen Rechenzentrumsstandorten das Wachstum seines Mining-Geschäfts vorantreibt und ein Portfolio innovativer Geschäftsbereiche skaliert, die aus dem Erbe des Unternehmens als früher Bitcoin-Führer hervorgegangen sind. Valery Vavilov, Gründer von Bitfury, wird Vorstandsvorsitzender und Chief Vision Officer. Er wird sich weiterhin auf die Entwicklung von zukunftsweisenden Hardware- und Software-Innovationen für Bitfury konzentrieren, während das Unternehmen die Infrastruktur für eine tokenisierte globale Wirtschaft aufbaut.

Vavilov sagte: „Seit unserer Gründung hat Bitfury Pionierarbeit im Bereich innovativer Blockchain-Hardware- und Software-Infrastruktur geleistet und stellt heute eine umfassende Plattform dar, die die gesamte Wertschöpfungskette digitaler Vermögenswerte abdeckt und verbessert. Mit Blick auf die nächste Phase unserer Entwicklung freuen wir uns sehr, Brian im Unternehmen willkommen zu heißen. Brian ist eine angesehene Führungskraft und ein Vordenker mit umfassender Erfahrung in den Bereichen Regulierung, digitale Assets und Kapitalmärkte, der die Vision von Bitfury in Bezug auf eine dezentralisierte Peer-to-Peer-Wirtschaft teilt. Gemeinsam werden wir weiterhin die Wachstumsstrategie von Bitfury umsetzen und Unternehmen, Regierungen, Organisationen sowie Einzelpersonen dabei unterstützen, die Blockchain zu nutzen, um die dringendsten aktuellen und zukünftigen Herausforderungen zu lösen."

Seit seiner Gründung im Jahr 2011 hat sich Bitfury zu einem Full-Service-Blockchain-Technologieunternehmen und einem der weltweit führenden Anbieter von groß angelegten Infrastrukturlösungen für digitale Assets entwickelt. Die Plattform von Bitfury für aufstrebende Technologien umfasst das eigene Mining-Geschäft mit sieben weltweiten Standorten mit extrem niedrigen Energiekosten neben der neuen Tochtergesellschaft Cipher Mining mit Sitz in den Vereinigten Staaten, Hardwareprodukte für den Bedarf an Hochleistungscomputern, einschließlich sieben Generationen eigener Spezialmikrochips und Tauchkühlsysteme der nächsten Generation, sowie Software und Blockchain-Lösungen für Unternehmen, die unter anderem Sicherheit, Zahlungen und Anwendungen für die Creator Economy umfassen.

Brooks sagte: „Bitfury ist ein etablierter Marktführer in der Digital Asset Industrie, bekannt für seine nachhaltigen Forschungs- und Entwicklungsbemühungen und seine erstklassigen proprietären Technologien. Da die Akzeptanz – und der Einsatz – von Bitcoin, anderen Kryptowährungen und den ihnen zugrundeliegenden Blockchains weltweit immer schneller zunimmt, bietet das diversifizierte Portfolio des Unternehmens immense Chancen und ist hervorragend für langfristigen Erfolg aufgestellt. Ich freue mich darauf, mit Valery und dem sehr erfahrenen Führungsteam von Bitfury zusammenzuarbeiten, um die Kerngeschäfte des Unternehmens auszubauen und das Portfolio durch neue Innovationen zu erweitern."

Biographie von Brian P. Brooks

Bis vor kurzem war Brooks Chief Executive Officer der Börse für digitale Assets Binance.US. Von Mai 2020 bis Januar 2021 war Brooks Acting Comptroller of the Currency, eine Position, in der er als Verwalter des Bundesbankensystems und Leiter der 3.500 Mitarbeiter umfassenden Bundesbehörde für die Zulassung und Beaufsichtigung von Banken zuständig war, die 70 Prozent aller Bankgeschäfte in den Vereinigten Staaten ausmachen. Außerdem war er Mitglied des Verwaltungsrats der Federal Deposit Insurance Corporation und stimmberechtigtes Mitglied des Financial Stability Oversight Council. Brooks, in den Medien wegen seines Engagements für die Förderung von Finanzinnovationen oft als „der erste Fintech-Comptroller" und „CryptoComptroller" bezeichnet, leitete die Bestrebungen der Regierung, regulatorische Klarheit für Stablecoins, die Verwahrung digitaler Vermögenswerte und die Entwicklung von Blockchain-Zahlungsnetzwerken zu schaffen, und gewährte einem Kryptowährungsunternehmen die erste staatliche Banklizenz. Er rief außerdem das Projekt REACh ins Leben, eine nationale Partnerschaft von Bürgerrechtsorganisationen, Technologieunternehmen und Banken zur Förderung der finanziellen Inklusion durch besseren Zugang zu Krediten und Kapital.

Von 2018 bis 2020 war Brooks Chief Legal Officer von Coinbase Global, Inc. und leitete dort die Bereiche Recht, Compliance, interne Revision, Regierungsbeziehungen und globale Ermittlungen bei der digitalen Asset-Plattform. Von 2014 bis 2018 war er Executive Vice President, General Counsel und Corporate Secretary bei Fannie Mae, einer börsennotierten Gesellschaft mit einem Vermögen von 3,2 Billionen US-Dollar, die als weltweit größter Investor in Hypotheken für Ein- und Mehrfamilienhäuser gelistet ist. Von 2011 bis 2014 war er stellvertretender Vorsitzender der OneWest Bank, N.A. Bevor er zur OneWest Bank, N.A. wechselte, war er geschäftsführender Partner der Niederlassung von O'Melveny & Myers LLP in Washington, D.C.

Darüber hinaus ist Brooks als Berater oder Vorstandsmitglied für eine Reihe von Finanz- und Fintech-Unternehmen tätig. Brooks erwarb seinen Bachelor-Abschluss an der Harvard University und seinen JD-Abschluss an der University of Chicago.

Über die Bitfury Group

Bitfury Group ist als weltweit führendes Technologieunternehmen auf die Erschließung der gesamten Wertschöpfungskette von Bitcoin und anderen digitalen Assets spezialisiert. Bitfury™ hat auf seinem Erbe als einer der ersten Bitcoin-Miner und Entwickler von Mining-Ausrüstung aufgebaut, um Lösungen für die Zukunft zu schaffen – Lösungen wie beispielsweise die Crystal™ Blockchain Advanced Analytics Platform, die Strafverfolgungsbehörden und Kunden aus dem Privatsektor dabei hilft, die Sicherheit und Compliance von Krypto-Assets zu verbessern; das Liquidstack-Tauchkühlungsgeschäft, das den Energieverbrauch von Rechenzentren drastisch senkt und Bitcoin-Mining sowie High-Performance-Computing umweltfreundlicher macht; Axelera AI, das mithilfe der weltweit fortschrittlichsten KI-Technologien das Potenzial künstlicher Intelligenz freisetzt; Surround, das Blockchain-basierte Lösungen für die Creator Economy anbietet, einschließlich digitaler Rechteverwaltung, Zahlungen und NFT-Unterstützung; und andere. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Welt sicherer und vertrauenswürdiger zu machen, indem wir auf allen Ebenen der Technologie – Hardware, Sicherheit und Software – Innovationen entwickeln, die Vertrauen schaffen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bitfury.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211104006405/de/

Contacts

Medien
media@bitfury.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.