Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.335,68
    +49,11 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +16,85 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,90 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.788,10
    -23,10 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1970
    +0,0057 (+0,48%)
     
  • BTC-EUR

    14.921,54
    +556,12 (+3,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,27
    -4,23 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    45,53
    -0,18 (-0,39%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +228,52 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +43,04 (+1,39%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +136,47 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,44 (+0,92%)
     

Bitcoin-Vermögensverwalter Fidelity Digital Assets expandiert nach Asien

Alexander Leyde
·Lesedauer: 1 Min.
Bitcoin liegt auf einer Asienkarte
Bitcoin liegt auf einer Asienkarte

Zwei Jahre nach der Gründung von Fidelity Digital Assets und ein Jahr nach der Expansion nach Europa folgt nun das nächste Abenteuer: In Singapur will der Vermögensverwalter mit einem Bitcoin Start-up kooperieren.

Fidelity Investments Inc. ist eine der größten Vermögensverwalter der Welt. Das Tochterunternehmen Fidelity Digital Assets wird nun weiter in den asiatischen Bitcoin-Markt expandieren. Dies teilte das Unternehmen dem Nachrichtenportal Bloomberg mit. Von dem Schritt profitieren zunächst jedoch nur große Investoren und Family Offices.

Gemeinsam mit dem Start-up Stack Funds aus Singapur will der auf Kryptowährungen spezialisierte Finanzdienstleister in Asien Fuß fassen. Seit kurzer Zeit ist die asiatische Nachfrage nach Bitcoin und Co. stark gestiegen, für das Angebot möchte man nun sorgen. Stack Funds kennt sich nach eigenem Bekunden besser im regionalen Markt aus, sodass es Probleme und Wünsche des dortigen Markts leichter identifizieren kann. Fidelity bietet im Gegenzug mit seinen Ressourcen die Möglichkeit, eine Verbesserung der Situation herbeizuführen.

Wachstum des Bitcoin-Markts in Asien

Erst Anfang Oktober hatte die Bitcoin-Börse Gemini ebenfalls angekündigt, auf dem ostasiatischen Markt eine Stelle eröffnen zu wollen. Auch das Analyse-Unternehmen Chainalysis hat erklärt, Büros in Tokyo und Singapur einrichten zu wollen. Bei Fidelitys Aktion fällt auf, dass es das erste Mal ist, dass das Unternehmen einem anderen seine Technologie zur Verfügung stellt.

Fidelity Investments verwaltet insgesamt etwa 3,3 Billionen US-Dollar. Das Krypto-Werte verwaltende Tochterunternehmen wurde Ende 2018 gegründet, im Dezember 2019 folgte der Sprung nach Europa. Mitte Oktober 2020 folgte die „Bitcoin Investment Thesis“, die der Digitalwährung ein großartiges Wachstumspotenzial zuspricht.

Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Bitcoin-Vermögensverwalter expandiert nach Asien erschien zuerst auf BTC-ECHO.