Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 32 Minuten
  • Nikkei 225

    27.055,49
    +63,28 (+0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    30.316,32
    +825,43 (+2,80%)
     
  • BTC-EUR

    20.269,34
    +548,93 (+2,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    458,41
    +12,98 (+2,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.176,41
    +360,97 (+3,34%)
     
  • S&P 500

    3.790,93
    +112,50 (+3,06%)
     

Bitcoin Miner Northern Data: KPMG zeichnet Jahresabschluss ab

(Bloomberg) -- Northern Data AG hat mitgeteilt, dass sein Wirtschaftsprüfer KPMG den Jahresabschluss des Bitcoin-Miners genehmigt hat. Eine große Ungewissheit, welche die Aktien des Unternehmens belastet hatte, ist damit beigelegt.

Das in Frankfurt ansässige Unternehmen erwartet für 2022 höheren Umsatz und rückläufigen Gewinn, wobei der Druck auf den Wert von Digitalwährungen die höhere Produktion ausgleiche, so das Unternehmen am Montag in einer Erklärung.

Im Einklang mit dem breiteren Trend in der Branche wird das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen in diesem Jahr auf 40 Millionen bis 75 Millionen Euro fallen. Letztes Jahr hatte das Unternehmen noch fast 90 Millionen Euro verdient.

Auf unbereinigter Basis lag das Ebitda letztes Jahr sogar bei 320 Millionen Euro, der höchste Gewinn seit Gründung, dank des Krypto-Booms im letzten Jahr, so Northern Data.

In diesem Jahr leidet das Unternehmen unter dem Rückgang von Bitcoin, nachdem der Wert der digitalen Währung um mehr als 50% gefallen ist. Bitcoin ist wie die Aktienmärkte auch gesunken, da die Zentralbanker weltweit ihre Geldpolitik straffen.

Die Aktien von Northern Data haben in diesem Jahr etwa 70% verloren. Die Aktie ging auch zurück, nachdem das Unternehmen letzten Monat mitgeteilt hatte, dass die Prüfung des Jahresabschlusses für 2021 durch KPMG länger dauert als erwartet. Das Unternehmen hatte eine ähnliche Verzögerung bei seinem Abschluss für 2020 hinnehmen müssen, der schließlich auch genehmigt wurde und zu einer Erleichterungsrallye der Aktien des Unternehmens führte.

Der Rückgang der Preise von Bitcoin und Ethereum führte dazu, dass Northern Data letztes Jahr eine Belastung in Höhe von 65,9 Millionen Euro bei seinen Mining-Assets verdauen musste. US-Rivalen Core Scientific Inc., Marathon Digital Holdings Inc. und Riot Blockchain Inc. hatten alle ebenfalls entsprechende Wertminderungen ihrer Kryptobestände verbuchen müssen.

Da das Unternehmen zusätzliche Mining-Kapazitäten in Betrieb nimmt, erwartet Northern Data, dass der Umsatz in diesem Jahr auf bis zu 250 Millionen Euro steigen wird, nach rund 190 Millionen Euro im vergangenen Jahr. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres lag der Wert bei 150 Millionen Euro und damit am oberen Ende der bisher prognostizierten Spanne.

Northern Data hat seine Kapazitäten durch die Anschaffung neuer Hardware und den Kauf der Konkurrenten Bitfield und Decentric erweitert.

Überschrift des Artikels im Original:

Bitcoin Miner Northern Data Says KPMG Signed Off on Accounts

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.