Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 23 Minuten
  • DAX

    13.800,27
    +105,76 (+0,77%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.781,52
    +24,47 (+0,65%)
     
  • Dow Jones 30

    33.336,67
    +27,16 (+0,08%)
     
  • Gold

    1.802,70
    -4,50 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,0298
    -0,0028 (-0,27%)
     
  • BTC-EUR

    23.307,68
    -623,33 (-2,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    570,10
    -4,64 (-0,81%)
     
  • Öl (Brent)

    94,56
    +0,22 (+0,23%)
     
  • MDAX

    28.000,74
    +104,58 (+0,37%)
     
  • TecDAX

    3.186,01
    -8,09 (-0,25%)
     
  • SDAX

    13.195,04
    -1,62 (-0,01%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.515,55
    +49,64 (+0,66%)
     
  • CAC 40

    6.584,76
    +40,09 (+0,61%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.779,91
    -74,89 (-0,58%)
     

Kann Bitcoin 100.000 US-Dollar erreichen?

Bitcoin
Bitcoin

Seit seinem Allzeithoch von fast 69.000 US-Dollar im November letzten Jahres ist der Bitcoin (BTC -4,49 %) um etwa 70 % gefallen, da die Anleger risikoreiche Anlagen ablehnen. Aber trotz der schlechten Performance in letzter Zeit bedeutet das nicht, dass das langfristige Potenzial dieser Top-Kryptowährung beeinträchtigt ist.

Damit Bitcoin 100.000 US-Dollar pro Coin erreichen kann, müsste sich sein Wert ungefähr verfünffachen. Das mag weit hergeholt klingen, aber es ist nicht unmöglich. Schauen wir uns genauer an, was passieren muss.

Das Wertaufbewahrungsargument

Der prominenteste Anwendungsfall von Bitcoin beruht darauf, dass er von Anlegern als „digitales Gold“ angesehen wird. Seit Jahrzehnten ist Gold ein beliebter Wert, in dem die Menschen ihr Geld parken. Bitcoin hat jedoch vier entscheidende Vorteile gegenüber dem Edelmetall.

Bitcoin ist einfacher zu lagern, da er keinen physischen Platz beansprucht. Zweitens ist ein Bitcoin bis auf die achte Dezimalstelle (oder ein Hundertmillionstel eines Bitcoins) teilbar, Satoshi genannt. Außerdem kann man mit Bitcoin dank zahlreicher Zahlungsdienste wie der Visa-Debitkarte von Coinbase und „Checkout with Crypto“ von PayPal Waren und Dienstleistungen kaufen.

Und schließlich ist Bitcoin absolut endlich. Es werden nur 21 Millionen Münzen produziert. Diese Angebotsobergrenze und die steigende Nachfrage sorgen dafür, dass der Preis mit der Zeit steigt. Das Angebot an Gold hingegen kann steigen, wenn der Preis des Metalls so stark ansteigt, dass es sich lohnt, nach Lagerstätten zu suchen und weitere Minen auf der ganzen Welt zu eröffnen.

Diese entscheidenden Merkmale sprechen dafür, dass Bitcoin dem Gold als Wertspeicher durchaus überlegen sein könnte. Selbst wenn die gesamte Marktkapitalisierung von Bitcoin, die zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels 393 Milliarden US-Dollar beträgt, nur 15 % der 12,5 Billionen US-Dollar an Gold auf der Welt erreicht. (Falls der Preis für einen Coin die 100.000 US-Dollar-Marke überschreiten würde). Ich glaube nicht, dass das weit hergeholt ist.

Wachsende Infrastruktur und Nutzen

Wahrscheinlich ist die erste Berührung mit Kryptowährungen für die meisten Menschen der Kauf von Bitcoin. Glücklicherweise gibt es heute eine unbegrenzte Anzahl von Möglichkeiten, den digitalen Vermögenswert zu erwerben. Fintech-Unternehmen wie Block, Coinbase, PayPal und Robinhood machen es mühelos möglich, Bitcoin mit nur wenigen Fingertipps auf dem Smartphone zu kaufen und zu speichern.

Dann gibt es noch fortschrittlichere Dienste, die für institutionelle Investoren interessant sein könnten. Die Investmentbank Goldman Sachs hat zum Beispiel einen eigenen Bitcoin-Handelsbereich. Außerdem gibt es zahlreiche börsengehandelte Fonds, die mit Bitcoin handeln.

Da Fiat-Währungen wie der US-Dollar aufgrund der Inflation im Laufe der Zeit an Wert verlieren, haben sich große Unternehmen wie Block, MicroStrategy und Tesla dazu entschlossen, einen Teil der Bilanzsumme in Bitcoin anzulegen. Ich erwarte, dass noch mehr Unternehmen dies tun werden.

Die wachsende Legitimität von Bitcoin als Vermögenswert hat dazu geführt, dass Länder wie El Salvador und die Zentralafrikanische Republik Bitcoin innerhalb der Grenzen zum gesetzlichen Zahlungsmittel gemacht haben. Ob die Bürgerinnen und Bürger Bitcoin tatsächlich in ihrem Alltag nutzen, ist eine andere Frage, aber diese Schritte zeigen, dass die Politiker das Thema ernst nehmen.

Bitcoin wird nicht nur als Wertspeicher genutzt, sondern könnte auch eine Rolle dabei spielen, den 589 Milliarden US-Dollar schweren globalen Markt für Überweisungen zu stören. Bürgerinnen und Bürger im Ausland müssen traditionell hohe Gebühren in Höhe von durchschnittlich 6,5 % des Transaktionsvolumens an Geldtransferunternehmen zahlen, um ihren Lieben Geld nach Hause zu schicken. Die Entwickler müssen Wege finden, um das Bitcoin-Netzwerk zu skalieren. Mit extrem niedrigen Gebühren ist dies ein potenzieller Anwendungsfall, der einen beträchtlichen wirtschaftlichen Wert in der Welt freisetzen kann.

Wenn die Nachfrage nach Bitcoin steigt, wird auch der Preis steigen.

Eine drohende Gefahr

Der Weg zu 100.000 US-Dollar pro Coin ist nicht ohne Risiken. Der größte Faktor, den es zu berücksichtigen gilt, ist die Gefahr staatlicher Eingriffe. Letztes Jahr hat China das Mining und den Besitz von Kryptowährungen grundsätzlich verboten. Obwohl führende Politiker in den USA, wie der Vorsitzende der Securities and Exchange Commission, Gary Gensler, und der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, öffentlich erklärt haben, dass sie nicht beabsichtigen, Kryptowährungen zu verbieten, müssen Investoren auf alle Entwicklungen in diesem Bereich achten.

Im Mai erließ das Repräsentantenhaus eine Exekutivanordnung, die verschiedene Regierungsbehörden damit beauftragte, mehr über digitale Vermögenswerte zu erfahren und Wege zu finden, sie im Interesse der Sicherheit der Verbraucher zu regulieren. Meiner Meinung nach war dies eine positive Nachricht, die die Legitimität von Kryptowährungen auf eine Weise signalisiert, die für alle Beteiligten produktiv sein wird.

Übe dich in Geduld

Auch wenn es sich um die erste und wertvollste Kryptowährung der Welt handelt, sollten Investoren einen sehr langen Zeithorizont einplanen. Bitcoin wird zweifelsohne weitere Höhen und Tiefen auf dem Weg zum möglichen Erreichen von 100.000 US-Dollar erleben. Es ist klug, nur 1 % eines gut diversifizierten Portfolios in Bitcoin zu investieren. Auf diese Weise sind die Nachteile begrenzt und die Vorteile enorm.

Der Artikel Kann Bitcoin 100.000 US-Dollar erreichen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Neil Patel auf Englisch verfasst und am 18.06.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Bitcoin, Block, Inc. und Coinbase Global, Inc.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.