Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.874,89
    -9,24 (-0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.874,24
    -71,34 (-0,21%)
     
  • BTC-EUR

    27.855,68
    +607,44 (+2,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    796,48
    -13,71 (-1,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.271,73
    +18,46 (+0,13%)
     
  • S&P 500

    4.241,84
    -4,60 (-0,11%)
     

Biomax Informatics: Universitäten nutzen NeuroXM™ zur Untersuchung des Konnektoms bei medikamentenresistenter Epilepsie

·Lesedauer: 3 Min.

Mit Hilfe der Wissensmanagement-Plattform NeuroXM™ von Biomax Informatics haben Wissenschaftler der Universitäten Nottingham, Newcastle, Qingdao, Shanghai und München die Veränderung des Konnektoms bei medikamentenresistenten Epilepsieerkrankungen untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass die Konnektivität zwischen und innerhalb von Hirnregionen ein präziser Indikator für den Krankheitsverlauf und das Ergebnis einer Epilepsieoperation sein kann.

Im Rahmen der Studie wurde die NeuroXM Brain Science Suite von Biomax dazu genutzt, ein Wissensmodell für hochauflösende intra-areale Konnektivität mit mehr als 50.000 kortikalen Knoten und mehreren Millionen Verbindungen sowie entsprechenden automatisierten Verarbeitungspipelines zu entwickeln. Dieses Verbindungsnetzwerk konnte dann über das Webportal von NICARA™, der von Biomax angebotenen Neuroimaging-Lösung, visualisiert und abgerufen werden. "Die Erfahrung zeigt, dass unsere Software in Krankenhäusern problemlos einsetzbar ist," erklärte Projektleiter Dr. Markus Butz-Ostendorf von Biomax. „Zudem lässt sie sich auch mit anderen Daten aus der Genetik oder aus anderen bildgebenden Verfahren wie PET, CT oder EEG kombinieren."

Dr. Marcus Kaiser, Professor für Neuroinformatik an der Universität Nottingham, bestätigt: „Der Einsatz von NeuroXM und NICARA ist von zentraler Bedeutung für dieses Forschungsprojekt. Mit Hilfe dieser modernen Neuroimaging-Lösung können wir die Veränderungen in den lokalen Netzwerken innerhalb der Hirnregionen analysieren und bewerten und so abschätzen, ob die Operation erfolgreich sein wird oder nicht."

Die Ergebnisse aus dieser Studie wurden nun in der Zeitschrift Human Brain Mapping veröffentlicht.

Ende der Pressemitteilung

Wissenschaftliche Arbeit

Chen, X., Wang, Y., Kopetzky, S. J., Butz-Ostendorf, M., & Kaiser, M. (2021). Connectivity within regions characterizes epilepsy duration and treatment outcome. Human Brain Mapping,1–15. https://doi.org/10.1002/hbm.25464CHEN ET AL. 15.

Über die NeuroXM™ Brain Science Suite

Die NeuroXM™ Brain Science Suite bietet umfassende Informationen aus Neuroimaging, Molekularbiologie, neurogenomischen Daten, öffentlichen Ontologien und Datensätzen, die in ein einheitliches Wissensmodell integriert sind. Das erweiterbare Netzwerk von miteinander verbundenen neurowissenschaftlichen Konzepten bietet den Anwendern eine einzige Schnittstelle, um Wissen zu sammeln, sich auf spezifische Fragen zu konzentrieren und eine größere Rendite für Investitionen in teure neurologische Daten zu erzielen.

Über Biomax Informatics

Biomax Informatics bietet Softwarelösungen für eine bessere Entscheidungsfindung und ein optimales Wissensmanagement in der Life Science Industrie. Mithilfe der Software sind die Kunden in der Lage, einen Mehrwert zu schaffen, indem sie Informationen aus eigenen und öffentlichen Ressourcen integrieren und dadurch einen wissensbasierten Ansatz für die Entwicklung innovativer Life-Science-Produkte erreichen. Zu den weltweiten Kunden von Biomax gehören Kliniken, Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die in den Bereichen Wirkstoffforschung, Diagnostik, Feinchemie, Lebensmittel- und Pflanzenproduktion erfolgreich sind. Das 1997 gegründete Unternehmen mit derzeit 45 Mitarbeitern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München. Weitere Informationen finden Sie unter www.biomax.com.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210520005070/de/

Contacts

Ihr Kontakt zu Biomax Informatics:
Pressekontakt:
Bettina von Klitzing-Stückle
Marketing Manager
Bettina.klitzing-stueckle@biomax.com

Wissenschaftlicher Kontakt:
Dr. Markus Butz-Ostendorf
Innovation Manager Brain Science
Markus.butz-ostendorf@biomax.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.