Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 50 Minute
  • DAX

    15.415,73
    +160,40 (+1,05%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.021,59
    +28,16 (+0,71%)
     
  • Dow Jones 30

    34.226,92
    +190,93 (+0,56%)
     
  • Gold

    1.774,30
    +7,50 (+0,42%)
     
  • EUR/USD

    1,1988
    +0,0011 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    51.166,07
    -1.589,41 (-3,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.370,00
    -21,71 (-1,56%)
     
  • Öl (Brent)

    63,37
    -0,09 (-0,14%)
     
  • MDAX

    33.248,60
    +241,33 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.527,33
    +10,09 (+0,29%)
     
  • SDAX

    16.093,47
    +132,79 (+0,83%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.021,31
    +37,81 (+0,54%)
     
  • CAC 40

    6.270,88
    +36,74 (+0,59%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.007,68
    -31,08 (-0,22%)
     

Binance Smart Chain ein Ethereum-Plagiat? Musical Beats macht dicht

Christian Stede
·Lesedauer: 2 Min.
Bildschirm mit Copy-Paste-Symbolen
Bildschirm mit Copy-Paste-Symbolen

Sich an einem erfolgreichen Geschäftsmodell zu orientieren, ist nicht unbedingt verwerflich. Wenn daraus allerdings eine bloße Kopie wird, muss man daraus die Konsequenzen ziehen. Dies ist jetzt im Falle von Musical Beats geschehen.

Mit seiner Binance Smart Chain (BSC) ist Binance in direkte Konkurrenz zu Ethereum getreten. Nun mehren sich jedoch die Vorwürfe, wonach die vermeintliche Konkurrenz in vielen Fällen nichts anderes sei als eine bloße Kopie. So ist es nämlich jetzt mit der auf BSC basierenden Plattform Musical Beats geschehen, die bereits wenige Tag nach ihrem Launch schon wieder eingestampft wurde. Dies geht aus einem Tweet hervor, in dem es heißt:

Das Team hat beschlossen, die Entwicklung von musicalbeats.org einzustellen. Benutzer können ihre Token verbrennen, es wird ein gewisser Verlust an Geld entstehen. Wir werden den Entwicklerfonds verteilen, um den Geldverlust zu kompensieren, dennoch kann es 10 bis 20 Prozent Verlust geben. Der Entwicklerfonds wird diesen Sonntag verteilt.

Der Hintergrund: Ethereum-Entwickler und Community-Mitglieder hatten dem BSC-Projekt vorgeworfen, von EulerBeats abzukupfern und von dessen Erfolg zu profitieren. EulerBeats verwandelt die Werke des Schweizer Mathematikers Leonhard Euler in einzigartige visuelle und akustische Kunstwerke. Die Nutzer können diese Werke in ihre Sammlung aufnehmen und erhalten von Verkäufen von Abzügen dieser Werke eine prozentuale Beteiligung.

BSC deutlich schneller und günstiger als Ethereum

Wie ConsenSys-Rechtsexperte Matt Corva ebenfalls auf Twitter belegt, sei der Plagiatsvorwurf an Musical Beats nicht von der Hand zu weisen. Er spricht sogar von einem “Copy and Paste“-Verfahren. Dies sei umso ironischer, als es bei EulerBeats ja gerade um eine Beteiligung an Urheberrechten geht.

Wir werden aggressiv gegen alle Aktionen in Zusammenhang mit dieser Abzocke und alle Unterstützer dieser Verletzung unseres Urheberrechts vorgehen.

Matt Corva

Die Binance Smart Chain ging im September vergangenen Jahres an den Start und zählt mittlerweile einige sehr erfolgreiche und beliebte Projekte. Die Funktionsweise ist im Grunde mit der der Ethereum Blockchain identisch. BSC bietet jedoch ihr gegenüber den Vorteil, Transaktionen sowohl schneller als auch kostengünstiger abzuwickeln.

Gerade die immens gestiegenen Transaktionsgebühren haben zuletzt für einen Schwund der Ethereum-Community gesorgt. Allerdings hat Ethereum dennoch in wichtigen Punkten die Nase vorn. Binance-CEO Changpeng “CZ” Zhao sollte jedoch klar sein, dass man die Konkurrenz nicht durch bloßes Kopieren überflügeln kann. Der Startpunkt von BSC war zwar gut gewählt. Die BSC wollte von der steigenden NFT-Popularität profitieren. Einzigartige digitale Vermögenswerte wie Sammelkarten, Kunstwerke und Songs sind mittlerweile beliebte Anlagen, deren Authentizität auf der Blockchain abgesichert sind. Nun scheint es jedoch BSC-Projekte zu geben, die selbst ein Problem mit ihrer Authentizität haben.

Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Binance Smart Chain ein Ethereum-Plagiat? Musical Beats macht dicht erschien zuerst auf BTC-ECHO.