Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 37 Minute
  • DAX

    14.085,45
    +72,63 (+0,52%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.723,91
    +17,29 (+0,47%)
     
  • Dow Jones 30

    31.524,54
    -10,97 (-0,03%)
     
  • Gold

    1.720,30
    -2,70 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,2044
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    40.935,20
    +704,59 (+1,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    989,28
    +2,63 (+0,27%)
     
  • Öl (Brent)

    60,59
    -0,05 (-0,08%)
     
  • MDAX

    31.947,09
    +46,14 (+0,14%)
     
  • TecDAX

    3.390,57
    +13,01 (+0,39%)
     
  • SDAX

    15.377,92
    -67,99 (-0,44%)
     
  • Nikkei 225

    29.408,17
    -255,33 (-0,86%)
     
  • FTSE 100

    6.650,15
    +61,62 (+0,94%)
     
  • CAC 40

    5.831,92
    +39,13 (+0,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.515,58
    -73,24 (-0,54%)
     

Bildungsministerin Karliczek zu Schulöffnungen: Müssen weiter vorsichtig sein

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat zu Vorsicht bei möglichen Schulöffnungen aufgerufen. Das Thema werde am Mittwoch bei den Beratungen von Bund und Ländern sicher eines der bestimmenden Themen sein, sagte sie am Montag in Berlin. "Bislang waren Vorsicht und Vorbeugung die entscheidenenden Grundlagen für die getroffenen Entscheidungen. (...) Das halte ich auch nach wie vor für richtig. Wir müssen weiter vorsichtig sein."

Wenn in der gegenwärtigen Situation eine Entscheidung für Schulöffnungen falle, sei es wichtig "das wir sehr, sehr vorsichtig, dass wir Schritt für Schritt und immer auf wissenschaftlicher Basis dieses Thema angehen". Mit Blick auf die Beratungen am Mittwoch sagte Karliczek: "Ich denke (...), dass es weitgehend Einigkeit darüber gibt, dass eben jetzt noch nicht die Zeit ist für leichtfertige Lockerungen, damit wir die mühsamen Erfolge der vergangenen Wochen gegen dieses Virus nicht zunichte machen."