Deutsche Märkte schließen in 32 Minuten

Biden nominiert Mark Brzezinski als US-Botschafter für Polen

·Lesedauer: 1 Min.
Mark Brzezinski (l.)

US-Präsident Joe Biden hat am Mittwoch den Sohn des früheren nationalen Sicherheitsberaters Zbigniew Brzezinski als neuen Botschafter für Polen nominiert. Mark Brzezinski ist Anwalt und Investor und war unter Barack Obama bereits Botschafter in Schweden. Gegen die Nominierung, die noch vom Senat bestätigt werden muss, soll es Widerstand in Polens rechtsnationaler Regierung geben.

So berichtete das polnische Online-Portal Onet.pl kürzlich, dass die Regierung in Warschau Einwände erhoben habe, weil der 56-jährige Brzezinski über seinen Vater die polnische Staatsbürgerschaft besitzt und somit als Botschafter nicht in Frage komme. Die polnische Regierung dementierte den Bericht.

Die US-Regierung unter Präsident Joe Biden vertritt eine härtere Linie in Bezug auf demokratische Werte gegenüber Ländern wie Polen, dessen Regierung eng mit Bidens rechtspopulistischem Vorgänger Donald Trump verbündet war. So kritisieren die USA unter anderem das Vorgehen Warschaus gegen unabhängige Medien.

Mark Brzezinski spricht Polnisch und war nach dem Fall des Eisernen Vorhangs als Fulbright-Stipendiat in Polen. Sein 2017 verstorbener Vater war unter dem demokratischen Präsidenten Jimmy Carter von 1977 bis 1981 nationaler Sicherheitsberater und stand für einen harten Kurs gegenüber der Sowjetunion.

lan

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.