Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 44 Minuten

Biden: Kampf gegen Klimakrise nicht aus Augen verlieren

WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Joe Biden appelliert an internationale Partner, den Kampf gegen die Klimakrise inmitten des Ukraine-Krieges und der damit verbundenen Herausforderungen nicht aus den Augen zu verlieren. Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine zeige einmal mehr die Notwendigkeit langfristiger Energiesicherheit, sagte Biden am Freitag in Washington bei einer Online-Schalte großer Industriestaaten zum Thema Energie und Klima.

Internationale Partner müssten zusammenarbeiten, um die globalen Energiemärkte zu stabilisieren und die negativen Auswirkungen der Krise abzumildern, sagte Biden. Entscheidend sei aber, dass dies Teil der allgemeinen Arbeit an einem Übergang hin zu sauberer und sicherer Energie sei. "Denn wir können es uns nicht leisten, dass das politische Ziel, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, aus unserer Reichweite gerät." Das Zeitfenster zum Handeln schließe sich schnell.

An den Beratungen am Freitag nahmen nach Angaben des Weißen Hauses rund zwei Dutzend Teilnehmer teil - darunter Vertreter aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Japan, Kanada, Südkorea, Mexiko und China. Auch die Europäische Union und die Vereinten Nationen waren vertreten. Biden hatte bereits zuvor in seiner Amtszeit Beratungen in diesem Format anberaumt. Die USA und China sind die weltweit größten Kohlendioxidproduzenten.

Eingeladen waren diesmal unter anderem auch Ägypten und Saudi-Arabien. Ägypten richtet Ende des Jahres in Scharm el Scheich die nächste Weltklimakonferenz (COP27) aus. Saudi-Arabien wiederum ist der weltweit führende Ölexporteur. Biden plant im Juli einen Besuch in dem Land, auch vor dem Hintergrund dramatisch steigender Spritpreise in den USA. Angesichts schwerer Menschenrechtsverstöße in Saudi-Arabien stoßen die Reisepläne allerdings auf einige Kritik.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.