Deutsche Märkte geschlossen

Biden: Iran darf nicht an Atomwaffe gelangen

JERUSALEM (dpa-AFX) - Der Iran darf nach den Worten von US-Präsident Joe Biden nicht in den Besitz einer Atomwaffe gelangen. "Dies ist ein vitales Sicherheitsinteresse sowohl für Israel als auch für die Vereinigten Staaten. Und ich möchte hinzufügen: auch für den Rest der Welt", sagte Biden nach einem Treffen mit Israels neuem Ministerpräsidenten Jair Lapid am Donnerstag in Jerusalem. "Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die Diplomatie der beste Weg ist, um dieses Ziel zu erreichen." Biden bezog sich auf Bemühungen seiner Regierung, das Atomabkommen mit dem Iran wiederzubeleben.

"Wir werden nicht zulassen, dass der Iran in den Besitz einer Atomwaffe gelangt", bekräftigte Biden. Man werde auch weiter daran arbeiten, anderen Bedrohungen durch den Iran in der Region entgegenzuwirken. Dabei gehe es etwa um Unterstützung des Terrorismus, das ballistische Raketenprogramm des Irans und die Weitergabe von Waffen an Terroristen. Israel ist strikt gegen eine Wiederbelebung des Atomabkommens, aus dem die USA unter Bidens Vorgänger Donald Trump ausgestiegen waren. Die Verhandlungen zwischen dem Iran und den anderen Vertragspartnern - China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und USA - stocken.

Biden bekräftigte zugleich das Ziel, dass Israel mit weiteren arabischen Staaten diplomatische Beziehungen aufnimmt. "Wir werden auch weiterhin auf die Abraham-Abkommen aufbauen, die ich nachdrücklich unterstütze, weil sie die Integration Israels in die weitere Region vertiefen und dauerhafte Verbindungen für Wirtschaft, Zusammenarbeit und Tourismus schaffen."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.