Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 36 Minuten
  • DAX

    13.771,86
    -15,87 (-0,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.589,50
    -10,05 (-0,28%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.833,80
    +3,90 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,2077
    -0,0007 (-0,0604%)
     
  • BTC-EUR

    30.038,12
    +154,61 (+0,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    703,00
    -32,14 (-4,37%)
     
  • Öl (Brent)

    52,07
    -0,29 (-0,55%)
     
  • MDAX

    31.000,73
    -35,19 (-0,11%)
     
  • TecDAX

    3.264,78
    +2,37 (+0,07%)
     
  • SDAX

    14.998,44
    -50,36 (-0,33%)
     
  • Nikkei 225

    28.242,21
    -276,97 (-0,97%)
     
  • FTSE 100

    6.732,86
    -2,85 (-0,04%)
     
  • CAC 40

    5.590,96
    -20,73 (-0,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Biden: 'Gute Sache', dass Trump nicht zu Vereidigung kommen will

·Lesedauer: 1 Min.

WILMINGTON/WASHINGTON (dpa-AFX) - Der künftige US-Präsident Joe Biden hat begrüßt, dass der scheidende Amtsinhaber Donald Trump seiner Amtseinführung fernbleiben will. Dies sei eine "gute Sache", sagte Biden am Freitag in Wilmington im Bundesstaat Delaware. In dieser Frage seien Trump und er ausnahmsweise einer Meinung. Trumps Stellvertreter, der scheidende US-Vizepräsident Mike Pence sei bei der Zeremonie jedoch "willkommen", sagte Biden. Es wäre eine Ehre, Pence dabei zu haben, betonte er.

Trump hatte am Freitag auf Twitter angekündigt, dass er nicht an der feierlichen Amtseinführung seines Nachfolgers Biden teilnehmen werde. Der Demokrat Biden soll am 20. Januar in der US-Hauptstadt Washington als künftiger Präsident vereidigt werden. Trumps Anwesenheit bei der Zeremonie entspräche den politischen Gepflogenheiten, sie hat aber keine rechtliche Auswirkung. Biden wird auch ohne den Amtsvorgänger als neuer Präsident vereidigt.