Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 43 Minuten

Biathleten verpassen nächsten Coup

Biathleten verpassen nächsten Coup
Biathleten verpassen nächsten Coup

Die deutschen Biathleten haben zum Abschluss der ersten Weltcup-Station der Saison ihren vierten Podestplatz verpasst. Im Verfolgungsrennen über 12,5 km im finnischen Kontiolahti war Roman Rees mit Rang fünf erneut der beste Athlet des Deutschen Skiverbands (DSV).

Der fünfmalige Olympiasieger Johannes Thingnes Bö gewann nach nur einer Strafrunde wie am Vortag, es war der 54. Einzel-Weltcupsieg in seiner Karriere. Sein Teamkollege Sturla Holm Laegreid (1 Strafrunde/+19,2 Sekunden) komplettierte den zweiten norwegischen Doppelsieg in Folge, Emilien Jacquelin aus Frankreich wurde Dritter.

Rees, im Sprint am Samstag Dritter, vergab durch zwei Schießfehler die Chance aufs Treppchen. „Ich kam auf der Strecke nicht so auf Temperatur, habe mich etwas leer gefühlt und musste übers Schießen gehen“, sagte er im ARD-Interview: „Aber es war wieder sehr gut heute.“

David Zobel (2) wurde Achter, Benedikt Doll (12./3) und Justus Strelow (13./2) schafften den Sprung in die Top 15. Philipp Nawrath (2) wurde 22., Johannes Kühn schoss siebenmal daneben und musste sich mit Rang 29 begnügen. Rees und Zobel hatten den DSV-Skijägern in Kontiolahti die ersten Top-Drei-Platzierungen der Saison beschert, zudem lief die Staffel auf den zweiten Rang.

Das Jagdrennen der Frauen beginnt um 14.15 Uhr (ARD und Eurosport), als beste Deutsche startet Anna Weidel an Position fünf (+26,6). Am kommenden Donnerstag beginnt der zweite Weltcup in Hochfilzen. Neben Sprintrennen und den Verfolgern stehen bei den Männern und Frauen auch Staffelrennen an.

Alles zu Ski und Wintersport auf SPORT1.de