Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Minuten
  • DAX

    17.713,92
    -21,15 (-0,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.909,14
    +14,28 (+0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    38.961,77
    -125,61 (-0,32%)
     
  • Gold

    2.124,30
    +28,60 (+1,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0865
    +0,0026 (+0,24%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.290,21
    +3.919,51 (+6,83%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    79,25
    -0,72 (-0,90%)
     
  • MDAX

    26.003,54
    -117,10 (-0,45%)
     
  • TecDAX

    3.442,01
    +12,77 (+0,37%)
     
  • SDAX

    13.787,28
    -69,76 (-0,50%)
     
  • Nikkei 225

    40.109,23
    +198,43 (+0,50%)
     
  • FTSE 100

    7.637,92
    -44,58 (-0,58%)
     
  • CAC 40

    7.949,76
    +15,59 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.237,40
    -37,55 (-0,23%)
     

BGH-Urteil zu Kostenverteilung bei Eigentümer-Gemeinschaften im März

KARLSRUHE (dpa-AFX) -Der Bundesgerichtshof (BGH) urteilt am 22. März (9.00 Uhr) über die Kostenverteilung bei Erhaltungsmaßnahmen in Wohnungseigentümer-Gemeinschaften. Das teilte das höchste deutsche Zivilgericht am Freitag nach der mündlichen Verhandlung in Karlsruhe mit. Der BGH prüft zwei Fälle aus Niedersachsen und Hessen. Im ersten Fall geht es um sogenannte Doppelparker. 2021 beschlossen die Wohnungseigentümer, dass die Kosten für eine Sanierung und Reparatur der Parkplätze mit Hebeanlage nicht mehr von allen Wohnungseigentümern, sondern nur von den Teileigentümern der Doppelparker getragen werden.

Im zweiten Fall geht es um defekte Dachflächenfenster. Die Wohnungseigentümer beschlossen, die zum Gemeinschaftseigentum gehörenden Fenster austauschen zu lassen - die Kosten sollte aber der Eigentümer der Dachgeschosswohnung alleine tragen. Grundlage für die Verfahren ist das im Jahr 2020 reformierte Wohnungseigentumsrecht. Ob schon ein Urteil gesprochen wird, ist noch nicht bekannt (Az. V ZR 81/23 und V ZR 87/23).