Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 46 Minute
  • DAX

    12.615,60
    -121,35 (-0,95%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.193,18
    -34,69 (-1,07%)
     
  • Dow Jones 30

    28.369,78
    +60,99 (+0,22%)
     
  • Gold

    1.927,80
    +12,40 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,1860
    +0,0031 (+0,26%)
     
  • BTC-EUR

    10.490,43
    +1.143,03 (+12,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    249,58
    +4,69 (+1,92%)
     
  • Öl (Brent)

    40,93
    -0,77 (-1,85%)
     
  • MDAX

    27.342,41
    -350,48 (-1,27%)
     
  • TecDAX

    3.077,93
    -31,47 (-1,01%)
     
  • SDAX

    12.559,51
    -43,93 (-0,35%)
     
  • Nikkei 225

    23.639,46
    +72,42 (+0,31%)
     
  • FTSE 100

    5.805,68
    -83,54 (-1,42%)
     
  • CAC 40

    4.877,80
    -51,48 (-1,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.579,23
    +62,74 (+0,54%)
     

BGH hebt Verhandlungstermin im Dieselverfahren gegen Daimler auf

·Lesedauer: 1 Min.
Justitia
Justitia

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat den Verhandlungstermin im sogenannten Dieselverfahren gegen Daimler aufgehoben. Ursprünglich sollte am 27. Oktober verhandelt werden. Der Kläger nahm aber die Revision zurück, wie der BGH am Montag mitteilte. Er hatte ursprünglich wegen einer Abschalteinrichtung in seinem Mercedes-Benz auf Schadenersatz geklagt. (Az. VI ZR 162/20) 

Der BGH verhandelt allerdings am 14. Dezember (11.00 Uhr) ein ähnliches Verfahren. (Az. VI ZR 314/20) Auch hier klagt ein Fahrzeugkäufer wegen einer seiner Ansicht nach unzulässigen Abschalteinrichtung gegen Daimler. Er argumentiert, dass die Emissionsgrenzwerte nur auf dem Prüfstand, nicht aber im normalen Fahrbetrieb eingehalten würden und verlangt die Rückerstattung des Kaufpreises.

smb/muk