Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.587,36
    +124,64 (+0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.182,91
    +33,85 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • Gold

    1.768,10
    -29,80 (-1,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1606
    +0,0005 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    52.918,98
    +2.923,51 (+5,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Öl (Brent)

    82,66
    +1,35 (+1,66%)
     
  • MDAX

    34.358,41
    +188,95 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.726,24
    +14,82 (+0,40%)
     
  • SDAX

    16.622,93
    +160,30 (+0,97%)
     
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • FTSE 100

    7.234,03
    +26,32 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    6.727,52
    +42,31 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     

Bewerbung: So antwortet ihr auf die Frage „Warum sind Sie ein guter Mitarbeiter?“

·Lesedauer: 2 Min.

Es gibt manche Fragen, die im Vorstellungsgespräch so gut wie immer gestellt werden. Mittlerweile dürfte sich nahezu jeder bei der Bewerbung auf die Klassiker vorbereiten: Was sind Ihre Stärken? Ihre Schwächen? Warum wollen Sie Ihren jetzigen Job kündigen?

Eine beliebte Frage, die für viele Bewerber zur Stolperfalle wird: Warum wären Sie ein guter Mitarbeiter?

Das Problem dabei: Der Bewerber kommt in die Situation, sich selbst beweihräuchern zu müssen.

Eine anspruchsvolle Frage bei der Bewerbung

Das muss allerdings nicht so sein, wie die HR-Expertin Liz Ryan in einem Artikel des Wirtschaftsmagazins „Forbes“ erklärt. Wenn ihr während eines Vorstellungsgesprächs gefragt werdet, weshalb ihr ein guter Mitarbeiter wärt, dann sollte euch diese Frage nicht ins Schwitzen bringen lassen, sondern ihr solltet sie als Chance bei der Bewerbung wahrnehmen.

Wie Ryan empfiehlt, solltet ihr nicht damit beginnen, eure positiven Eigenschaften aufzuzählen und euch womöglich überheblich zeigen. Auch Rechtfertigungen, mit denen ihr euch klein macht, sind nicht die beste Wahl bei Bewerbungen. Stattdessen solltet ihr zunächst erklären, was einen guten Mitarbeiter für euch ausmacht und anschließend eine Situation erläutern, in der ihr euch als guter Mitarbeiter gefühlt habt.

Erzählt bei der Bewerbung, wie leidenschaftlich ihr euch für euren Job eingesetzt habt

Ihr solltet darauf achten, nicht zu sagen, dass ihr ein guter Mitarbeiter seid. Erzählt stattdessen, dass die Leidenschaft bei der Arbeit einen guten Mitarbeiter für euch ausmacht und berichtet von einer Situation, in der ihr so viel Leidenschaft für euren Job aufgebracht habt, dass ihr euren vorherigen Chef nicht nur von euch überzeugen konntet, sondern eine Veränderung für die gesamte Firma erbracht habt.

Lest auch: „Bewerbung: Eine Sache unterscheidet einen mittelmäßigen von einem großartigen Lebenslauf

Auch wenn euer Gesprächspartner nicht überzeugt von eurer Geschichte sein sollte, kommt ihr zumindest nicht in die Situation, euch bei der Bewerbung anpreisen zu müssen.

Ihr möchtet mehr zum Thema Bewerbung erfahren? Hier haben wir euch die wichtigsten Tipps rund ums Vorstellungsgespräch zusammengefasst.

Außerdem:

Dieser Artikel erschien bei Business Insider bereits im März 2018. Er wurde nun erneut geprüft und aktualisiert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.