Suchen Sie eine neue Position?

Besteuerung von Unternehmen wird vereinfacht

Berlin (dapd). Zustimmung im zweiten Anlauf: Die Länder haben den Weg für eine vereinfachte Besteuerung von Unternehmen freigemacht. Nach dem Bundestag stimmte am Freitag auch der Bundesrat dem im Vermittlungsausschuss erzielten Kompromiss zu.

Damit wird der Höchstbetrag beim Rücktrag von Verlusten von derzeit 511.500 Euro auf eine Million Euro beziehungsweise von 1,023 Millionen auf 2 Millionen Euro bei zusammen veranlagten Ehegatten angehoben. Auch wird die sogenannte doppelte Verlustnutzung im Körperschaftsteuergesetz neu geregelt: Verluste eines "Organträgers" - einer Muttergesellschaft, die Tochterunternehmen hat - bleiben bei der inländischen Besteuerung unberücksichtigt, soweit sie bereits in einem ausländischen Steuerverfahren geltend gemacht wurden.

dapd