Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.335,68
    +49,11 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +16,85 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,90 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.788,10
    -23,10 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1970
    +0,0057 (+0,4788%)
     
  • BTC-EUR

    14.876,11
    +510,69 (+3,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,27
    -4,23 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    45,53
    -0,18 (-0,39%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +228,52 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +43,04 (+1,39%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +136,47 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,44 (+0,92%)
     

Bester Trainer? Hernández überrascht mit Aussage

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Lucas Herández trifft zum Auftakt der Champions League mit dem FC Bayern auf seinen Ex-Verein Atlético Madrid.

Bei dem spanischen Topklub hat der Rekordtransfer der Münchner seine fußballerischen Wurzeln, dort wurde er zum Nationalspieler und zum Weltmeister. Nun sprach der Verteidiger über das bevorstehende Wiedersehen - und huldigte seinem Ex-Trainer Diego Simone.

"Ich bin ihm sehr dankbar für alles, was er getan hat. Er (Diego Simeone, Anm.) ist in meinen Augen der beste Trainer der Welt", sagte der 24-Jährige. Eine durchaus überraschende Aussage, schließlich gewann Hernández unter Didier Deschamps den WM-Titel und unter seinem aktuellen Coach Hansi Flick das Triple.

Doch zu Simeone hat der Franzose nun mal eine ganz besondere Beziehung: "Er hat mich aus den Jugendmannschaften geholt und mir das Vertrauen geschenkt."

Hernández will sich bei Bayern beweisen

Hernández sprach auch über seine schwierige erste Saison bei Bayern: "Mein erstes Jahr war nicht das beste, aber ich versuche dieses Jahr individuell und mit der Mannschaft zu glänzen. Ich will das zeigen, was ich kann."

Den Wechsel zu Bayern, an die er noch bis 2024 gebunden ist, bereue er nicht: "Das sind Entscheidungen, die man im Leben trifft. Ich wollte zu diesem Klub und ich bin nicht enttäuscht. Ich bin zu einem großen Klub gewechselt, der große Stücke auf mich setzt. Dieses Vertrauen will ich nun zurückzahlen. Wir haben in der letzten Saison alle Titel geholt. Natürlich habe ich aber eine besondere Verbindung zu Atlético. Ich bin dort aufgewachsen und der Verein hat mir alles gegeben."

Der Fantalk aus dem Dortmunder Fußballmuseum - alles Wissenswerte zur Champions League mit bester Unterhaltung, Dienstag und Mittwoch ab 20.15 Uhr auf SPORT1

Zuletzt kämpfte sich Hernández bei Bayern ins Team und verdrängte den bisherigen Linksverteidiger Alphonso Davies.

Und er weiß natürlich ganz genau, dass die Bayern gegen seinen Ex-Klub auf der Hut sein müssen: "Sie sind defensiv unglaublich stark, aber auch noch vorne gefährlich. Da müssen wir aufpassen und über 90 Minuten lang die Gefahr im Griff haben."