Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 18 Minuten
  • Nikkei 225

    39.263,27
    +23,75 (+0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    38.972,41
    -96,82 (-0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    52.800,22
    +1.084,98 (+2,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.035,30
    +59,05 (+0,37%)
     
  • S&P 500

    5.078,18
    +8,65 (+0,17%)
     

Bessere Versorgung für Patienten im Notfall in Deutschland geplant

BERLIN (dpa-AFX) -Patientinnen und Patienten in Deutschland sollen künftig im Notfall besser versorgt werden können. Dazu stellt Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) an diesem Dienstag Reformpläne vor (10.15 Uhr). Eine Regierungskommission hatte bereits im vergangenen Jahr zentrale Punkte hierzu empfohlen. Sie schlug etwa einheitliche Vorgaben und Standards vor - zum Beispiel für eine Mindestausstattung mit Personal und für Qualifikation. Die Regierungsberater machten sich auch für neue integrierte Leitstellen stark. Hilfesuchende, die sich im Notfall an den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112 oder an den kassenärztlichen Notdienst unter der 116117 wenden, sollen dort eine Einschätzung bekommen. Dort soll mitunter entschieden werden, ob ein Rettungswagen gerufen wird oder die Hilfesuchenden etwa zu einer Praxis oder in eine Klinik vermittelt werden, so der Vorschlag der Regierungskommission.