Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    11.556,48
    -41,59 (-0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.958,21
    -1,82 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    26.501,60
    -157,51 (-0,59%)
     
  • Gold

    1.878,80
    +10,80 (+0,58%)
     
  • EUR/USD

    1,1650
    -0,0029 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    11.664,02
    +276,16 (+2,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    265,42
    +1,78 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    35,72
    -0,45 (-1,24%)
     
  • MDAX

    25.721,00
    -80,82 (-0,31%)
     
  • TecDAX

    2.813,38
    -21,72 (-0,77%)
     
  • SDAX

    11.620,75
    +81,13 (+0,70%)
     
  • Nikkei 225

    22.977,13
    -354,81 (-1,52%)
     
  • FTSE 100

    5.577,27
    -4,48 (-0,08%)
     
  • CAC 40

    4.594,24
    +24,57 (+0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.911,59
    -274,00 (-2,45%)
     

Besser als Buffett: Diese Beteiligungsgesellschaft stellt Berkshire Hathaway in den Schatten!

Michael Grünauer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.

Es gelingt nur den wenigsten Fondsmanagern, den Markt in Form eines breit gestreuten Index wie den S&P 500 zu schlagen. Eine dieser Personen ist zweifelsohne Warren Buffett, der mit seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) zur Börsenlegende wurde.

Doch die Zahl der Fondsmanager oder Beteiligungsgesellschaften, die eine höhere Rendite als Warren Buffett erzielen, dürfte nochmals deutlich geringer sein. Das Beteiligungsunternehmen, das ich dir heute vorstellen möchte, schafft dies jedoch bereits seit Jahren.

Die Gesundheitsbranche als Wachstumstreiber?

Das betreffende Unternehmen ist leider vielen europäischen Anlegern noch nicht so bekannt. Denn Danaher (WKN: 866197) ist zweifelsohne noch ein Geheimtipp. Der amerikanische Mischkonzern konnte vor allem in den letzten Jahren durch seine aggressive M&A-Strategie hohe Renditen erzielen. Dabei ist zu erwähnen, dass Danaher vorwiegend Unternehmensbeteiligungen im zukunftsträchtigen Gesundheitsbereich bzw. in der Medizintechnik hält.

Das Portfolio von Danaher umfasst unter anderem Beteiligungen am Laborausrüster Leica Microsystems, am Biotechnologieunternehmen Beckman Coulter und am Medizintechnik-Konzern Radiometer. Dies ist jedoch nur eine Auswahl aus den bekanntesten Portfoliounternehmen. Denn Danaher ist weltweit betrachtet an knapp 400 Unternehmen beteiligt, sodass hier bereits eine breite Risikostreuung erreicht wird.

Wie die großen Medizintechnikunternehmen Stryker und Medtronic wurden auch mehrere Beteiligungsgesellschaften Danahers, die in diesem Segment tätig sind, von den Auswirkungen des Coronavirus getroffen. Denn oftmals werden aufgrund erhöhter Unsicherheiten Investitionen aufgeschoben und ältere medizinische Geräte länger als gedacht betrieben. Nichtsdestotrotz ist derzeit davon auszugehen, dass diese Investitionen in der Zukunft nachgeholt werden.

Wenngleich dies dazu führt, dass das Umsatzwachstum von Danaher derzeit stagniert, gibt es aufgrund der breiten Diversifikation andere Geschäftsbereiche, die starke Zuwächse verzeichnen konnten. So bietet beispielsweise das Beteiligungsunternehmen Cepheid Test-Kits zur COVID-19-Diagnose an, sodass dadurch etwaige Umsatzeinbußen kompensiert werden konnten. Eine Risikostreuung, die man als Investor nur begrüßen kann.

Höhere Rendite als Berkshire Hathaway?

Interessant wird der Vergleich mit Buffetts Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway, wenn man die durchschnittliche jährliche Rendite der letzten 15 Jahre heranzieht. Denn während Berkshire Hathaway pro Jahr eine Rendite von ca. 9,19 % verzeichnen konnte, stellt die jährliche Rendite von Danaher Buffett klar in den Schatten. Denn die Anteilsscheine verteuerten sich pro Jahr um durchschnittlich 16,96 %. Da in dieser Berechnung zudem Dividendenzahlungen unberücksichtigt blieben, kann man davon ausgehen, dass der Renditenunterschied noch größer wird. Denn Berkshire Hathaway bezahlt derzeit keine Dividende.

Darüber hinaus gefällt mir bei Danaher die Streuung der Beteiligungen besser als bei Berkshire Hathaway. Wenngleich Buffett in der Vergangenheit in den meisten Fällen ein gutes Händchen bewiesen hat, ist mir der Anteil von Apple an Berkshires Portfolio mit ca. 44,1 % deutlich zu hoch (Stand: 30.06.2020).

Zu Buffetts Verteidigung muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass dies auch dem Erfolgslauf von Apple im derzeitigen Börsenjahr geschuldet ist. Demgemäß hat sich der Anteil in Buffetts Portfolio klar zugunsten Apple verschoben. Nichtsdestotrotz denke ich, dass man in diesem Fall auch mal einen Gewinn mitnehmen könnte und in neue Investmentideen anlegt, sodass das Portfoliorisiko wieder besser gestreut wird.

Fazit

Meiner Meinung nach ist Danaher eine tolle Alternative zu Berkshire Hathaway. Jedoch muss meine Analyse darauf beschränkt werden, dass Renditen der Vergangenheit nur eine bedingte Aussagekraft für die Zukunft haben. So ist es durchaus vorstellbar, dass in Zukunft Berkshire Hathaway wieder eine bessere Rendite erwirtschaftet.

Nichtsdestotrotz sollte man als Foolisher Anleger nicht sämtliche Eier in einen Korb legen. Sprich nie alles auf eine Karte oder auf ein Unternehmen setzen. Daher trägt eine Investition in Danaher zu einer Risikodiversifikation bei, die zudem die erwartete Rendite deines Portfolios nicht schmälern dürfte. Und genau darum geht es beim Anlegen. Hervorragende Unternehmen identifizieren, sich langfristig daran beteiligen und von der Wertschöpfung profitieren.

The post Besser als Buffett: Diese Beteiligungsgesellschaft stellt Berkshire Hathaway in den Schatten! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Michael besitzt Aktien von Berkshire Hathaway, Danaher, Stryker, Medtronic und Apple. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2020