Deutsche Märkte geschlossen

Besser als Amazon! Diese 2 E-Commerce-Raketen haben den Platzhirsch in den letzten Monaten outperformt!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Die Aktie von Amazon (WKN: 906866) gilt als einer der großen Profiteure in der Coronakrise. Viel mehr Handelsvolumen hat sich in den letzten Wochen und Monaten über Onlinehandelsplätze abgespielt. Und natürlich auch auf Amazon, dem führenden westlichen E-Commerce-Akteur.

Die Aktie hat seit dem Tiefpunkt des Crashs ausgehend von einem Kursniveau von ca. 1.513 Euro ordentlich zulegt. Bis zum momentanen Aktienkurs von 2.295 Euro (11.06.2020, maßgeblich für alle Kurse) haben die Anteilsscheine ca. 51,6 % gewonnen. Eine stolze Entwicklung für einen Zeitraum von knapp unter drei Monaten.

Allerdings existieren mit MercadoLibre und Shopify zwei E-Commerce-Raketen, die diese rasante Kursperformance noch deutlich outperfomen konnten. Lass uns im Folgenden einmal schauen, was die Gründe hierfür gewesen sind und ob das womöglich erst der Beginn einer weiteren rasanteren Performance sein könnte.

1) MercadoLibre: Kursplus von 86 %

Eine erste Aktie, die seit dem Tiefpunkt des Coronacrashs signifikant zulegen konnte, ist zunächst die von MercadoLibre (WKN: A0MYNP). Der lateinamerikanische führende E-Commerce-Akteur hat eine Performance von knapp über 86 % hingelegt. Die Anteilsscheine stiegen letztlich von ca. 408 Euro bis zum derzeitigen Aktienkursniveau von 759,50 Euro. Wirklich eine starke Entwicklung!

Auch in Lateinamerika hat der E-Commerce profitiert. Wenngleich allerdings nicht ganz so stark. Wobei die Quartalszahlen insgesamt überzeugen konnten. So steigerten die Lateinamerikaner ihr Gross Merchandise Volume innerhalb des letzten Quartals um 34 % auf 3,4 Mrd. US-Dollar, und das auf währungsbereinigter Basis. Die Umsätze kletterten hingegen um 70,5 % auf 652,1 Mio. US-Dollar im Jahresvergleich. Das Transaktionsvolumen von MercadoPago hingegen stieg um starke 82,2 % auf 8,6 Mrd. US-Dollar. Insgesamt ein starkes Wachstum. Das allerdings noch stärker hätte ausfallen können.

Wie MercadoLibre im Rahmen dieser Quartalszahlen nämlich angab, sei das Gross Merchandise Volume in der Spitzenzeit zwischen dem 18. März und dem 24. März sogar kurzweilig um 1,4 % eingebrochen. Sprich, wenn diese durch das Coronavirus belastete Zeit nicht gewesen wäre, hätte das Wachstum noch einmal etwas höher gelegen. Das macht Mut, dass auch MercadoLibre langfristig weiterhin zu den größten Profiteuren im Onlinehandel zählt. Zumindest im lateinamerikanischen Markt.

Mit einer Marktkapitalisierung in Höhe von rund 44 Mrd. US-Dollar sind die Lateinamerikaner zwar kein Leichtgewicht mehr. Allerdings noch weit entfernt von Schwergewichten wie Amazon, das es inzwischen auf eine Marktkapitalisierung von über 1 Billion US-Dollar bringt.  Selbst wenn Lateinamerika ein vergleichsweise kleinerer Markt bleiben wird, könnte noch viel Raum für weiteres Wachstum und mehr Entwicklungspotenzial bestehen.

2) Shopify: Kursplus von 116 %

Eine zweite Aktie, die sogar noch deutlicher zulegen konnte als die von MercadoLibre und Amazon ist die von Shopify (WKN: A14TJP). Der Dienstleister rund um Onlinehandelsplätze und andere Lösungen hat seinen Aktienkurs seit dem Coronatief von 285 Euro auf momentan 646,50 Euro steigern können. Das entspricht einem starken Kursplus von über 116 %.

Auch hier gab es erneut ein starkes Wachstum, das ein Teil dieser Erholungsbewegung sein dürfte. Shopify hat im ersten Quartal seinen Umsatz um 47 % auf 470 Mio. US-Dollar steigern können. Die Services waren erneut ein gigantischer Katalysator dieses Wachstums, die um 57 % auf 282 Mio. US-Dollar gestiegen sind. Gleichzeitig nehmen die Mehrwertdienste rund um die Onlineshops inzwischen einen Anteil von 60 % an den gesamten Umsätzen von Shopify ein. Hier zeigt sich daher, dass der Fokus auf solche Dienstleistungen ein riesiges Potenzial für diese E-Commerce-Rakete birgt.

Die Marktkapitalisierung ist gegenwärtig mit 88,8 Mrd. US-Dollar kleiner als die von etablierten, größeren E-Commerce-Akteuren. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis ist mit einem Wert von über 40 aktuell alles andere als preiswert. Keine Frage: Shopify kann langfristig definitiv über sein momentanes Bewertungsmaß hinauswachsen. Vor allem, weil das Marktpotenzial im E-Commerce in Anbetracht der Wettbewerbsposition riesig erscheint. Kurz- und mittelfristig könnte hier jetzt allerdings auch ein gewisses Korrekturpotenzial lauern.

Starke Performances!

Wie wir es insgesamt auch drehen und wenden: E-Commerce ist und bleibt ein klarer Wachstumsmarkt und die Aktien von Amazon, MercadoLibre und Shopify haben alle seit dem Tiefpunkt des Coronacrashs ordentlich zulegt. Diese Performance hat wiederum starke operative Gründe.

Egal ob die Aktien jetzt interessant sind oder auch ein wenig Skepsis angebracht erscheint: Für einen Watchlist-Platz und bei günstigeren Kursniveaus könnten alle drei Vertreter brandheiße Kandidaten sein.

The post Besser als Amazon! Diese 2 E-Commerce-Raketen haben den Platzhirsch in den letzten Monaten outperformt! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von MercadoLibre. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, MercadoLibre und Shopify und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2022 $1940 Call auf Amazon und Long January 2022 $1920 Call auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2020