Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.402,84
    -508,36 (-1,89%)
     
  • Dow Jones 30

    31.520,19
    +30,12 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    28.524,50
    +718,37 (+2,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    672,60
    +20,37 (+3,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.522,09
    +103,93 (+0,91%)
     
  • S&P 500

    3.939,99
    +16,31 (+0,42%)
     

Besorgt über den Aktienmarkt? 1 Sache, die man unbedingt vermeiden sollte

Verkehrszeichen: Vorsicht Schleudergefahr
Verkehrszeichen: Vorsicht Schleudergefahr

Wichtige Punkte

  • Der Aktienmarkt war in letzter Zeit sehr unbeständig, was Investoren verunsichern kann.

  • Es mag zwar verlockend sein, dein Geld abzuziehen, aber das ist ein riskanter Schritt.

  • Die beste Strategie, um dein Geld zu schützen, ist einfacher, als du vielleicht denkst.

Die letzten Monate waren hart für den Aktienmarkt. Nachdem der S&P 500 Anfang Januar seinen Höchststand erreicht hatte, fiel er im weiteren Verlauf des Monats stark ab. Seitdem hat er sich wieder erholt, um dann erneut zu fallen und seit Anfang des Jahres zweimal in den Korrekturbereich einzutauchen.

Diese Art von Volatilität kann schwer zu ertragen sein, vor allem wenn du viel Geld in deinen Anlagen gebunden hast. Aber egal, wie sich der Markt entwickelt, es gibt eine Sache, die du tunlichst vermeiden solltest: dein Geld aus dem Markt abzuziehen.

Warum es am besten ist, dein Geld nicht abzuziehen

Wenn der Markt ins Wanken gerät, liegt es in der menschlichen Natur, sein Geld abheben zu wollen. Aber das kann aus mehreren Gründen riskant sein.

Zum einen bedeutet ein Rückgang der Aktienkurse nicht unbedingt, dass ein Crash bevorsteht. Wenn du alle deine Anlagen verkaufst, weil du denkst, dass der Markt sinkt, besteht immer die Möglichkeit, dass die Aktienkurse sofort wieder steigen.

Wenn das passiert, entgehen dir die Gewinne. Und wenn du nicht vorhast, für immer mit dem Investieren aufzuhören, musst du dein Geld irgendwann wieder anlegen. Wenn der Markt gestiegen ist, seit du deine Aktien verkauft hast, könntest du am Ende einen Aufschlag für genau die Aktien zahlen, die du gerade verkauft hast.

Wenn du deine Aktien verkaufst, um den Auswirkungen der Volatilität zu entgehen, musst du das Timing des Marktes bestimmen, was eine äußerst schwierige und riskante Strategie ist. Wenn du deine Aktien verkaufst und der Markt sich wieder erholt, hast du schlechte Karten. Wenn du aber zu spät verkaufst und die Kurse bereits gefallen sind, machst du möglicherweise einen Verlust.

Wie du dein Geld sicherer hältst

Es mag zwar kontraintuitiv klingen, aber eine der besten Möglichkeiten, deinen Investitionen zu helfen, Zeiten der Volatilität zu überstehen, ist, nichts zu tun.

Marktabschwünge sind beängstigend, aber sie dauern nicht ewig an. Auch wenn es Monate oder sogar Jahre dauern kann, wird sich der Aktienmarkt irgendwann wieder erholen. Und wenn das der Fall ist, sollten sich auch deine Investitionen wieder erholen.

Ein langfristiger Ansatz ist eine der effektivsten Methoden, um Geldverluste zu vermeiden. Auch wenn deine Aktien kurzfristig einen Rückschlag erleiden, wenn der Markt fällt, verlierst du eigentlich nichts, wenn du nicht verkaufst. Indem du deine Investitionen einfach langfristig hältst, unabhängig davon, wie sich der Markt entwickelt, kannst du den Sturm aussitzen.

Das Wichtigste ist also, dass du an den richtigen Stellen investierst. Nicht alle Aktien sind stark genug, um einen Marktabschwung zu überstehen, aber gesunde Unternehmen mit soliden Fundamentaldaten haben die besten Chancen, den Abschwung zu überstehen. Je mehr dieser Aktien du in deinem Portfolio hast, desto besser geht es dir.

Die Volatilität des Aktienmarktes kann nervenaufreibend sein, aber es ist einfacher als du denkst, deine Ersparnisse zu schützen. Wenn du die richtigen Anlagen auswählst und sie langfristig hältst, kannst du beruhigt sein, dass dein Geld so sicher wie möglich ist.

Der Artikel Besorgt über den Aktienmarkt? 1 Sache, die man unbedingt vermeiden sollte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, der möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Randi Zuckerberg, ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester des CEO Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 25.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Facebook. The Motley Fool empfiehlt CVS Health.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.