Deutsche Märkte schließen in 10 Minuten

Berlin-Neukölln: Staufalle Grenzallee: Auffahrten zur Stadtautobahn gesperrt

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. In Berlins Südosten gibt es eine neue Staufalle. Denn die Auffahrten an der Grenzallee in Neukölln zu den Autobahnen A100 und A113 sind seit Mittwochfrüh um acht Uhr gesperrt. Auch die Bergiusstraße ist betroffen.

Laut der Senatsverkehrsverwaltung werden die Zufahrten an der Grenzallee voraussichtlich erst im Februar 2021 wieder freigegeben. Bis zum Mittwochnachmittag um 15 Uhr waren außerdem die Ausfahrten zur Grenzallee dicht, da die Baustelle eingerichtet werden musste.

Stau an der Grenzallee - Bauarbeiten zur Anbindung an die Stadtautobahn haben begonnen<span class="copyright">BM Infografik</span>
Stau an der Grenzallee - Bauarbeiten zur Anbindung an die Stadtautobahn haben begonnenBM Infografik


Grafik vergrössern

Autofahrer müssen 40 Minuten länger auf der Grenzallee einplanen

Nächster Zugang zur A100 ist die Auffahrt Buschkrugallee, zu der sich im morgendlichen Berufsverkehr lange Staus bildeten. So brauchten Autofahrer auf der Grenzallee bis zu 40 Minuten länger, wie die Berliner Verkehrsinformationszentrale auf Twitter mitteilte. Auf der Späthstraße im Stadtteil Baumschulenweg Richtung A113 mussten bis zu 30 Minuten mehr eingeplant werden.

Wer zur A113 wollte, musste auf die Zufahrt Späthstraße ausweichen und auf der Späthstraße in Baumschulenweg selbst sogar 40 Minuten mehr einplanen. Erst gegen zehn Uhr hatte sich die Lage wieder entspannt. Autofahrer werden gebeten, den Bereich möglichst weiträumig zu umfahren.

Neuer Autobahnabschnitt zum Treptower Park soll 2023 freigegeben werden


Grafik vergrößern

Grund für die Sperrung sind Bauarbeiten, um den neuen Autobahnabschnitt 16 der A100 an das Dreieck Neukölln anzubinden. Das rund 3,2 Kilometer lange Teilstück soll von der Anschlussstelle zum Treptower P...

Lesen Sie hier weiter!