Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 22 Minuten
  • Nikkei 225

    28.019,15
    -589,44 (-2,06%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • BTC-EUR

    47.463,46
    +1.374,07 (+2,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.553,25
    +1.310,57 (+540,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     
  • S&P 500

    4.152,10
    -36,33 (-0,87%)
     

Berkshire Hathaway nach der Ver-34.782-fachung ist der beste Beweis, dass eine Aktie unendlich steigen kann!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Buffett

Die Aktie von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) mag derzeit vieles sein: Für einige ist sie ein Relikt aus einer anderen, nicht so techlastigen Zeit. Für andere hingegen weiterhin eine attraktive Möglichkeit, um über Jahre und Jahrzehnte hinweg eine solide Rendite zu generieren. Sowie vermutlich auch eine ganze Menge dazwischen.

Für mich ist die Aktie von Berkshire Hathaway jedoch noch etwas anderes: der Beweis, dass eine Aktie unendlich steigen kann. Das wiederum hängt in Teilen damit zusammen, welche bemerkenswerte Performance insbesondere die A-Aktie von Berkshire Hathaway hingelegt hat, seitdem Warren Buffett das Ruder übernahm. Lass uns das jetzt zu einem bemerkenswerten Meilenstein einmal etwas näher unter die Lupe nehmen.

Berkshire Hathaway: Die Aktie, die ewig steigt!

Egal wie die Rendite der letzten Jahre oder auch im letzten Jahrzehnt gewesen ist: Trotzdem erkennen wir mit Blick auf einen langfristig ausgelegten Chart, dass Berkshire Hathaway konsequent im Wert steigt. Erst zum Ende dieser Woche konnte die legendäre Beteiligungsgesellschaft zwischenzeitlich ein Kursniveau von 400.000 US-Dollar je Aktie erzielen. Damit ist die A-Aktie weiterhin die wertvollste Aktie unseres Planeten. Und ich würde mal behaupten: die erste, die 400.000 US-Dollar je Aktie jemals erreicht hat.

Die Geschichte von Berkshire Hathaway fängt jedoch deutlich kleiner an: Als Warren Buffett das damalige Textilunternehmen im Jahre 1964 übernommen hat, ging es noch um Preise zwischen 11,50 und 11,38 US-Dollar je Aktie. Ein Preisunterschied, der damals dazu geführt hat, dass Warren Buffett Berkshire Hathaway überhaupt übernahm. Der damalige CEO wollte das Orakel von Omaha ein wenig betuppen.

In der Folge dauerte es ca. 13 Jahre, bis die Aktie von Berkshire Hathaway erstmals einen Aktienkurs von 100 US-Dollar gesehen hat. Vermutlich auch wegen eines Umbaus der Gesellschaft in eine Beteiligungsgesellschaft. Sowie bis in die 1980er-Jahre, ehe der Aktienkurs vierstellig geworden ist. Inzwischen ist die Aktie sechsstellig mit einer 4 vorne. Das ist wirklich eine bemerkenswerte Performance. Beziehungsweise eine Ver-34.782-fachung, seitdem das Orakel von Omaha der Strippenzieher ist.

Es geht um konsequente Verzinsung

Berkshire Hathaway als Beteiligungsgesellschaft ist deshalb ein so gutes Beispiel einer ewig steigenden Aktie für mich, weil sie das erfolgreiche Investieren selbst als Geschäftsmodell besitzt. Warren Buffett macht inzwischen nichts anderes mehr, als nach Beteiligungsmöglichkeiten zu suchen. Sowie, natürlich, das operative Geschäft zu leiten. Trotzdem: Der Hauptfokus ist das Investieren.

Wer in eine Aktie investiert, der kann wiederum maximal 100 % des Einsatzes im schlechtesten Fall verlieren. Allerdings viel gewinnen, wenn man stets seine Hausaufgaben macht und in die besten Unternehmen investiert. Berkshire Hathaway zeigt das mit seiner Ver-34.782-fachung über einen Zeitraum von ca. fünfeinhalb Jahrzehnten sehr eindrucksvoll.

Der Artikel Berkshire Hathaway nach der Ver-34.782-fachung ist der beste Beweis, dass eine Aktie unendlich steigen kann! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021