Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.930,32
    -24,16 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.955,01
    -11,67 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,84 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.360,20
    -12,50 (-0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    -0,0085 (-0,79%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.611,61
    -3.202,01 (-4,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,45
    +0,43 (+0,51%)
     
  • MDAX

    26.576,83
    -126,35 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,26
    -28,04 (-0,84%)
     
  • SDAX

    14.348,47
    -153,01 (-1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,92 (+0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.995,58
    +71,78 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    8.010,83
    -12,91 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,10 (-1,62%)
     

Berkshire Hathaway & STAG Industrial: 2 Aktien, mit denen ich langsam immer reicher werde

Eine Sanduhr in Nahaufnahme auf einem Tisch, an dem eine Person arbeitet
Eine Sanduhr in Nahaufnahme auf einem Tisch, an dem eine Person arbeitet

Langsam immer reicher werden mit Aktien: Ich glaube mittlerweile, dass es sich hierbei um einen unterschätzten Ansatz handelt. Selbst Warren Buffett hat gesagt, die meisten Investoren würden scheitern, weil sie zu schnell agieren. Sie möchten eben nicht langsam reich werden und gehen aufgrund dessen zu hohe Risiken ein.

Ein sicheres Geschäftsmodell, eine saubere Bilanz und jedes Jahr ein bisschen mehr reicht vielen Investoren eben nicht. Wenn du dich zu diesem Kreis jedoch nicht dazugehörig fühlst, kannst du einen Blick auf Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) und STAG Industrial (WKN: A1C8BH) werfen. Denn ich glaube: Diese zwei Aktien machen mich zumindest langsam immer reicher.

Langsam immer reicher: Berkshire Hathaway!

Die Aktie von Berkshire Hathaway ist für mich der Inbegriff vom Langsam-Immer-Reicher-Werden. Wenn ich mir mein Depot ansehe, so liege ich bei den Anteilsscheinen mittlerweile ca. 75 % im Plus. In drei Tranchen habe ich inzwischen in die Buffett-Holding investiert. Das Ergebnis spricht für sich.

WERBUNG

Zugegebenermaßen hat Warren Buffett in seinem diesjährigen Brief an die Aktionäre sinngemäß gesagt, die wilden Jahre von Berkshire Hathaway seien vorbei. Auch die Zeit, in der die Performance signifikant über dem breiten Markt läge. Jedoch bleibe ich überzeugt: Warren Buffett wird es bei Berkshire Hathaway stets schaffen, den Markt leicht outzuperformen. Und für alle Zweifler: Das dürfte auch ohne das Orakel von Omaha gelingen.

Der Grund hierfür ist relativ simpel: Hinter der Aktie von Berkshire Hathaway steckt ein Mix aus guten Unternehmen mit guten Geschäftsmodellen. Das ist die Grundlage für den Erfolg. Dieses Gesamtpaket dürfte stets besser sein, als ein ETF. Einfach, weil Warren Buffett sich auf die Qualität im Markt beschränkt und dabei im Vergleich zu einem ETF viele schlechte Unternehmen außen vor lässt.

Vielleicht wird die Aktie von Berkshire Hathaway in den nächsten zehn Jahren eine durchschnittliche Rendite von 10 % bis 12 % pro Jahr einfahren. Das mag sein. Es läge jedenfalls deutlich unter der Durchschnittsrendite von 20 % seitdem Warren Buffett das Zepter übernommen hat. Keine Frage: Auch die Größe erschwert passende Zukäufe. Etwas, das Warren Buffett ebenfalls gesehen hat. Wenn wir auf die Zahlen achten, so sehen wir jedoch: Das operative Ergebnis von Berkshire Hathaway lag zuletzt bei 37,4 Mrd. US-Dollar im Geschäftsjahr 2023, nach 27,6 Mrd. US-Dollar im Geschäftsjahr 2021. Solange die Buffett-Holding ein solches operatives Ergebnis erzielt und den Wert langfristig steigt, bin ich überzeugt: Wir können mit der Aktie langsam immer reicher werden.

STAG Industrial: Ein bisschen Dividende, ein bisschen Wachstum

Die zweite Aktie, die einen als Investor langsam reicher werden lassen kann, ist STAG Industrial. Hinter dem Namen steckt ein US-amerikanischer Real Estate Investment Trust. Der Fokus auf Logistik- und Industrie-Immobilien ermöglicht ein konsequentes, moderates Wachstum. Das sehen wir bereits in den Quartals- und Jahreszahlen.

So hat STAG Industrial im Geschäftsjahr 2023 ein Wachstum bei den Funds from Operations in Höhe von 4,7 % auf 422 Mio. US-Dollar erzielt. Je Aktie konnte der REIT 2,29 US-Dollar ausweisen, die 3,6 % über dem Vorjahreswert gelegen haben. Besonders das vierte Quartal ist dabei ein wachstumsstarker Zeitraum gewesen. Die Funds from Operations je Aktie wuchsen dort um 7,3 % auf 0,59 US-Dollar. Das ist wirklich ein moderates Wachstum, auf das wir als Investoren bauen können.

STAG Industrial nutzt die Funds from Operations, um konsequent Zukäufe zu finanzieren. Wobei ein Teil der Zukäufe auch mit Verwässerungen finanziert wird. Im Geschäftsjahr 2023 flossen jedenfalls 293 Mio. US-Dollar in neue Immobilien. Die Pipeline ist laut Unternehmensangaben mit 3,1 Mrd. US-Dollar an neuen Projekten noch prall gefüllt. Oder anders gesagt: Weiteres operatives Wachstum ist damit überaus wahrscheinlich.

Der Logistik- und Industrie-Bereich ist ein klarer Wachstumsmarkt, der unter anderem vom E-Commerce unterstützt wird. Selbst Branchengrößen wie Amazon gehören mit etwas mehr als 3 % zu den größten Mietern von STAG Industrial, was ebenfalls die Qualität unterstreicht.

Derzeit können wir STAG Industrial zu einem Kurs-FFO-Verhältnis von ca. 16,3 erwerben, was für einen REIT nicht preiswert ist. Das moderate Wachstum führt jedoch zu einer konsequenten Neubewertung. Oder anders gesagt: Mit ca. 3,9 % Dividendenrendite und einem soliden moderaten Wachstum können wir auch bei dieser Aktie langfristig langsam reich werden. Zumindest, wenn das dein Ansatz ist.

Der Artikel Berkshire Hathaway & STAG Industrial: 2 Aktien, mit denen ich langsam immer reicher werde ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway und STAG Industrial. Aktienwelt360 empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway.

Aktienwelt360 2024