Deutsche Märkte geschlossen

Berkshire Hathaway mag 43,8 Mrd. US-Dollar an Wert verloren haben: Aber nicht an Stärke

Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

Die Aktie von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) stand in der aktuellen Quartalsberichtssaison dick in den Schlagzeilen. Tenor war in der Regel, dass es einen Verlust von 43,8 Mrd. US-Dollar gegeben hat. Bei einer Kennzahl, wohlgemerkt, von der Warren Buffett selbst sagt, dass sie überhaupt nicht relevant ist.

Das lässt uns zu einer wirklich essenziellen Unterscheidung kommen. Generell mit Blick auf die Aktie von Warren Buffett und seiner Beteiligungsgesellschaft. Aber auch bezogen auf das, worum es geht, wenn man ein erfolgreicher Investor sein möchte.

Berkshire Hathaway: 43,8 Mrd. US-Dollar Verlust …?!

Ja, Berkshire Hathaway hat Zahlen vorgelegt, die 43,8 Mrd. US-Dollar Verlust gezeigt haben. Im Endeffekt sind es die Wertveränderungen im eigenen Depot, die dazuzählten. Das zweite Quartal ist am Aktienmarkt überaus volatil gewesen. Da eine gewisse Rechnungslegungsvorschrift Warren Buffett dazu zwingt, selbst Veränderungen im Buchwert anzugeben, so ist das kurzfristig orientiert ein passendes Ergebnis.

Aber es ist nur ein Teil der Wahrheit. Das Betriebsergebnis von Berkshire Hathaway lag bei 9,3 Mrd. US-Dollar. Ein Wert, der ebensolche Wertveränderungen ausklammert und lediglich den operativen Betrieb und die Erfolge hier misst. Alle Unternehmen, das Versicherungsgeschäft, Eisenbahnen, die Energiesparte und eben vieles andere hat zu diesem positiven Wert geführt. Was sagt uns das nun?

Für mich, relativ simpel: Der Verlust von Berkshire Hathaway mag etwas über kurzfristige Wertveränderungen sagen. Das können wir spielend einfach abhaken, indem wir erkennen, dass Warren Buffett selbst günstigere Kursniveaus wieder zum Kaufen nutzt. Aber entscheidender: Die Beteiligungen und verbundenen Unternehmen büßten nichts bis maximal kaum etwas von ihrer Stärke ein. Sie liefern Ergebnisse und freie Cashflows. Kurzum: Sie tun, was wir als Investoren von ihnen erwarten.

Nicht den falschen Fokus verfolgen

Diese Schlagzeilen rund um Berkshire Hathaway sind auch für uns überaus hilfreich. Sie zeigen uns, dass man dem falschen Fokus folgen kann. Das Konglomerat hat aufgrund von Wertveränderungen an Wert eingebüßt. Aber die Beteiligungen tun auf der operativen Ebene immer noch, was sie eigentlich tun sollen. Eben liefern, was Ergebnisse und freie Cashflows abseits der Wertveränderungen angeht.

Warren Buffett wählt selbst den Fokus, dass es eben nicht primär um kurzfristige Wertveränderungen geht. Nein, sondern er schaut sowohl bei Berkshire Hathaway als auch bei seinen Beteiligungen stets darauf, dass das Unternehmen funktioniert. Davon können wir eine Menge lernen. Aber in erster Linie, dass es entscheidende Kennzahlen gibt und Dinge, die wir ausblenden oder womöglich ausnutzen können.

Der Artikel Berkshire Hathaway mag 43,8 Mrd. US-Dollar an Wert verloren haben: Aber nicht an Stärke ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2022