Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 46 Minuten
  • DAX

    15.258,69
    +24,53 (+0,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,11
    -1,73 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,00 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.743,50
    -1,30 (-0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1915
    +0,0010 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    50.611,51
    +118,62 (+0,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.290,83
    +63,29 (+5,16%)
     
  • Öl (Brent)

    60,12
    +0,80 (+1,35%)
     
  • MDAX

    32.633,00
    -104,55 (-0,32%)
     
  • TecDAX

    3.466,87
    -16,25 (-0,47%)
     
  • SDAX

    15.637,84
    -69,69 (-0,44%)
     
  • Nikkei 225

    29.538,73
    -229,33 (-0,77%)
     
  • FTSE 100

    6.896,61
    -19,14 (-0,28%)
     
  • CAC 40

    6.178,80
    +9,39 (+0,15%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,89 (+0,51%)
     

Berichte: Juan Carlos finanziert Steuerschulden mit Darlehen von Freunden

·Lesedauer: 1 Min.
Spaniens Ex-König Juan Carlos im Dezember 2018

Der frühere spanische König Juan Carlos hat Medienberichten zufolge seine Steuerschulden in Höhe von 4,4 Millionen Euro mit Hilfe von Darlehen beglichen. Wie die Tageszeitungen "El Pais" und "El Mundo" am Samstag berichteten, gewährten ihm etwa zehn Unterstützer, darunter Geschäftsleute und Adelige, Finanzhilfen. Juan Carlos hält sich wegen Korruptions- und Geldwäscheermittlungen derzeit im Exil in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf.

Es handelt sich "El Pais" zufolge nicht um Spenden an den 83-Jährigen, sondern um Darlehen. Diese seien teilweise sogar notariell beglaubigt worden. Der Anwalt des Ex-Königs hatte am Freitag die Rückzahlung von rund vier Millionen Euro angekündigt. Dabei ging es "El Pais" zufolge unter anderem um Nachzahlungen für nicht deklarierte Flüge, die dem 83-Jährigen bis 2018 kostenlos von einer Privatjet-Firma ermöglicht worden waren. Im Dezember hatte Juan Carlos bereits knapp 680.000 Euro an Steuerschulden zurückgezahlt.

Juan Carlos war von 1975 bis 2014 König von Spanien. Gegen ihn laufen inzwischen drei Ermittlungsverfahren. Angesichts der sich häufenden Vorwürfe war der Ex-König im August vergangenen Jahres nach Abu Dhabi ins Exil gegangen.

fwe/ck