Deutsche Märkte schließen in 38 Minuten
  • DAX

    14.124,40
    +160,02 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.725,52
    +40,18 (+1,09%)
     
  • Dow Jones 30

    32.334,24
    +110,82 (+0,34%)
     
  • Gold

    1.819,30
    +5,30 (+0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,0533
    +0,0095 (+0,91%)
     
  • BTC-EUR

    28.508,76
    +216,23 (+0,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    675,16
    +432,48 (+178,21%)
     
  • Öl (Brent)

    114,82
    +0,62 (+0,54%)
     
  • MDAX

    29.244,66
    +312,76 (+1,08%)
     
  • TecDAX

    3.097,10
    +23,09 (+0,75%)
     
  • SDAX

    13.319,70
    +133,26 (+1,01%)
     
  • Nikkei 225

    26.659,75
    +112,70 (+0,42%)
     
  • FTSE 100

    7.502,01
    +37,21 (+0,50%)
     
  • CAC 40

    6.404,83
    +57,06 (+0,90%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.766,54
    +103,75 (+0,89%)
     

Berichte über mögliche Übernahme durch Musk lassen Twitter-Aktienkurs steigen

·Lesedauer: 1 Min.
Elon Musk will Twitter übernehmen (AFP/Olivier DOULIERY) (Olivier DOULIERY)

Berichte über eine mögliche baldige Übernahme von Twitter durch Tesla-Gründer Elon Musk haben den Aktienkurs des Kurzbotschaftendienstes kräftig ansteigen lassen. An der New Yorker Wall Street legte die Twitter-Aktie am Montag nach Handelsbeginn um zwischenzeitlich rund vier Prozent zu.

Zuvor hatten unter anderem das "Wall Street Journal" und die "New York Times" berichtet", dass der Verwaltungsrat der Online-Plattform Musks Übernahmeangebot annehmen könnte - und dass eine Einigung noch am Montag bekanntgegeben werden könnte.

Der Gründer des Elektroautobauers Tesla und des Raumfahrtunternehmens SpaceX hatte Mitte April verkündet, er wolle Twitter vollständig übernehmen. Am vergangenen Donnerstag erklärte der reichste Mensch der Welt dann, er habe die Finanzmittel für eine mögliche Übernahme - 46,5 Milliarden Dollar (rund 43 Milliarden Euro) - und prüfe ein direktes Kaufangebot an die Aktionäre.

In den vergangenen Monaten hatte Musk bereits etwas mehr als neun Prozent der Anteile gekauft und war damit zum größten Aktionär des Kurzbotschaftendienstes aufgestiegen. Für den Kauf der restlichen Aktien hat er einen Stückpreis von 54,20 Dollar angeboten.

Der Twitter-Verwaltungsrat hatte zunächst versucht, eine vollständige Übernahme durch den streitbaren High-Tech-Pionier zu verhindern. Medienberichten zufolge gab es dann aber am Sonntag Gespräche zwischen beiden Seiten.

fs/jm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.