Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 33 Minuten
  • Nikkei 225

    28.845,73
    -14,89 (-0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    35.754,75
    +35,32 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    44.524,49
    -243,16 (-0,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.320,56
    +15,44 (+1,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.786,99
    +100,07 (+0,64%)
     
  • S&P 500

    4.701,21
    +14,46 (+0,31%)
     

Benzinpreis klettert weiter

·Lesedauer: 1 Min.
Zapfsäule an einer Tankstelle (AFP/MIGUEL MEDINA)

Der Benzinpreis steigt weiter - der Dieselpreis dagegen ist leicht gefallen. Wie der ADAC am Mittwoch mitteilte, wurden an der Zapfsäule für einen Liter E10 im Bundesdurchschnitt 1,692 Euro fällig. Im Vergleich zur Vorwoche entspricht dies einem Preiszuwachs von 0,3 Cent. Diesel wurde dagegen im Vergleich zur Vorwoche um 1,2 Cent günstiger und lag im Schnitt bei 1,557 Euro pro Liter.

Der Benzinpreis nähert sich somit weiter seinem Allzeithoch an: Laut ADAC war dieses am 13. September 2012 mit 1,709 Euro erreicht worden. Der ADAC kritisierte, vor dem Hintergrund sinkender Rohölpreise bestehe ein Spielraum für Vergünstigungen bei den Spritpreisen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent koste derzeit gut 82 Dollar und sei damit fast drei Dollar günstiger als in der Vorwoche.

Der ADAC rät Autofahrerinnen und Autofahrern, zwischen 18 und 19 Uhr sowie zwischen 20 und 22 Uhr zu tanken. Dann seien Benzin und Diesel in der Regel am günstigsten.

ilo/hcy

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.