Blogs auf Yahoo Finanzen:

Below the Line – Jung und erfolgreich

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
NBXB.DE0,020,00
APR.PA17,210,04
BACYL1.147,50+5,73

Peter Doherty, Partner bei Tideway Investment Partners, hat im September 2011 seinen Fonds Tideway Global Navigator (ISIN:LU0639321321) über die UCITS-Plattform von Alceda aufgelegt. Das Fondsvolumen ist mit umgerechnet knapp 20 Millionen Euro (Stand: 30. November (Xetra: A0Z24E - Nachrichten) 2012) noch relativ klein. Das hält Doherty jedoch nicht davon ab, seinen Investoren eine starke Performance zu liefern. Seit Auflegung des Fonds steht ein Plus von 30,13 Prozent. Ausschließlich im April (Paris: FR0004037125 - Nachrichten) 2012 musste Doherty Verluste hinnehmen, die aber mit etwa 0,6 Prozent relativ gering waren. Im laufenden Jahr kommt er bisher auf eine Wertsteigerung von 24,35 Prozent. Im Zeitraum der vergangenen zwölf Monate liegt der Zuwachs bei 29,98 Prozent. Diese Werte bringen ihn in der Peergroup „Rentenfonds internationale Währungen/Unternehmen/Hochzins“ auf Platz drei für das laufende Jahr und sogar auf Platz eins für die vergangenen zwölf Monate. Ein bemerkenswertes erstes Jahr für Doherty. Derzeit ist der Fonds ausschließlich in Britischen Pfund zu erhalten. Erst im kommenden Jahr werden Anleger aus dem Euro-Raum in den Global Navigator auch ohne Währungsrisiko investieren können. Bevor es soweit ist, hat FundResearch mit dem Briten gesprochen.Tideway Global Navigator: Verluste nur im April 2012, sonst immer mit GewinnenQuelle:FINANZEN FundAnalyzer (FVBS)   FundResearch:Mr. Doherty, Ihr Fonds Tideway Global Navigator ist noch sehr jung, zeigt aber bereits eine starke Performance von über 30 Prozent seit Auflegung. Wie haben Sie es geschafft, nahezu ohne zwischenzeitliche Verluste zu performen?Peter Doherty:Der Fonds investiert in ein Basisportfolio von nachrangigen Unternehmensanleihen (bis zu 80%). Dabei werden ausschließlich Papiere von bekannten, namhaften Unternehmen mit starken Bilanzen gekauft, wie beispielsweise die Allianz oder auch die Bank of America (Other OTC: BACYL - Nachrichten) . Unser Ziel ist es, einen signifikanten Cash-Flow zu generieren. Ich schaue mir die Story der Unternehmen ganz genau an und bewerte den Cash-Flow. Zusätzlich erfolgen Absicherungen  über Macro-Hedges, die auf mittelfristigen Einschätzungen makroökonomischer Themen basieren. Umgesetzt werden diese Macro-Hedges durch den Einsatz von Optionen oder anderen Terminkontrakten.  Diese Hedges existieren in jeder Marktlage, die einzelnen Instrumente (Aktienindizes, Währungen, Interest Rates) sowie das Exposure werden dem makroökonomischen Ausblick entsprechend angepasst. In den nächsten Jahren will ich die Währungskomponente im Fonds ausbauen. Mit dieser Strategie managen wir die Volatilität des Fonds und schützen vor Verlusten.FundResearch:Das Fondsvolumen von knapp 20 Millionen Euro ist relativ gering. Wie wollen Sie noch weiter wachsen? Gibt es eine Kapazitätsgrenze?Peter Doherty:Nein, es gibt keine Grenze. Der Fonds steht offen. Wir erwarten in den nächsten Monaten weitere Zuflüsse, bis zu einem Volumen von mehr als 30 Millionen Euro. Und hat der Fonds erst das für viele Investoren notwendige Mindestvolumen erreicht,  erschließt sich automatisch ein größerer  Kreis von potentiellen Anlegern.FundResearch:Sind Sie alleine für den Tideway verantwortlich oder managen Sie ihn im Teamansatz?Peter Doherty:Als Anlageberater bei Tideway Investment Partners gebe ich Anlageempfehlungen an die Verwaltungsgesellschaft Alceda. Unterstützt werde ich von drei, vier externen und unabhängigen Research-Anbietern sowie einem quantitativen Analysten.  Zudem beziehe ich Broker-Research von acht Banken. Sollte sich das Fondsvolumen weiterhin positiv entwickeln, werden wir in den nächsten Jahren sicherlich weitere Analysten einstellen.FundResearch:Sie halten europäische, britische und US-amerikanische Anleihen in Ihrem Portfolio. Schwellenländer sind nicht vertreten. Weshalb nicht? Peter Doherty:Emerging Markets sind nicht mein Fachgebiet. Regional verteilt sich das Vermögen aktuell auf die USA, Großbritannien und Kontinentaleuropa.  Derzeit analysieren wir die Anleihen der Top-100-Unternehmen der Welt. Darunter befinden sich natürlich auch Schwellenländer-Anleihen. Dass diese momentan nicht vertreten sind liegt an der Attraktivität der Titel. Große Namen in Brasilien sind beispielsweise ziemlich teuer. Dies kann sich zukünftig jedoch ändern.FundResearch:Was erwarten Sie von 2013, insbesondere mit Blick auf Europa? Peter Doherty:Die Europäer haben viel Geld verloren. Das gesamte Risiko hängt allein vom politischen Willen ab. Es ist aber erkennbar, dass die Politik sich ihrer Verantwortung bewusst ist, das System zusammenzuhalten und die Lage nicht zu verschlimmern. Dass die Krisenbekämpfung recht langsam voranschreitet, von Quartal zu Quartal, ist verständlich. Viele Akteure spielen da zusammen. Die EZB, die EU-Kommission, die Mitgliedstaaten. All diese Akteure befinden sich in Verhandlungen. Wirtschaftliches Wachstum ist allerdings nicht zu erkennen. Es ist eine schwierige Zeit. Aber eine eindeutige Meinung habe ich ehrlich gesagt nicht.(PD)

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • In USA angeklagter Dotcom bekommt Autos zurück
    In USA angeklagter Dotcom bekommt Autos zurück

    Der in den USA angeklagte deutschstämmige Internet-Unternehmer Kim Dotcom soll seine in Neuseeland beschlagnahmten Vermögenswerte zurückbekommen.

  • U-Boot-Suche nach MH 370 klappt erstmals
    U-Boot-Suche nach MH 370 klappt erstmals

    Die U-Boot-Suche nach dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeug ist endlich richtig im Gange: Beim dritten Versuch klappte der Einsatz wie vorgesehen.

  • Modemarke Topman bringt Jacke mit Nazi-Symbolik auf den Markt Yahoo Finanzen - Mo., 14. Apr 2014 13:39 MESZ

    Das britische Street-Wear-Label „Topman“ hatte kürzlich eine Kapuzenjacke beworben, die stark an die Symbolik der Nationalsozialisten im Dritten Reich erinnert. Für umgerechnet 247 Euro konnten Kunden das Kleidungsstück online kaufen. Besonders ein Emblem schien dem Erkennungszeichen der NSDAP-Schutzstaffel (Abkürzung SS) nachempfunden …

  • Eiswaffel statt Geleebohne: Das Versionschaos bei Android
    Eiswaffel statt Geleebohne: Das Versionschaos bei Android

    Die größtmögliche Sicherheit und die neuesten Features bekommt nur, wer Tablet, Smartphone und Computer immer auf dem neuesten Stand hält. Android-Nutzer müssen auf Updates für ihr Betriebssystem aber oft lange warten - oder sogar ganz verzichten.

  • Google kauft Drohnen-Hersteller für globale Internet-Versorgung
    Google kauft Drohnen-Hersteller für globale Internet-Versorgung

    Google und Facebook erhöhen im Wettlauf um die globale Internet-Versorgung das Tempo: Google kauft den Drohnen-Hersteller Titan Aerospace, an dem zuvor auch Facebook interessiert gewesen sein soll. Ein Preis wurde am Montag nicht genannt.

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »