Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 37 Minute
  • DAX

    13.686,06
    -187,91 (-1,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.564,55
    -37,86 (-1,05%)
     
  • Dow Jones 30

    30.790,58
    -206,40 (-0,67%)
     
  • Gold

    1.863,60
    +7,40 (+0,40%)
     
  • EUR/USD

    1,2127
    -0,0047 (-0,39%)
     
  • BTC-EUR

    28.546,58
    +1.056,85 (+3,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    694,87
    +17,97 (+2,65%)
     
  • Öl (Brent)

    52,21
    -0,06 (-0,11%)
     
  • MDAX

    31.531,00
    -104,51 (-0,33%)
     
  • TecDAX

    3.377,68
    +7,10 (+0,21%)
     
  • SDAX

    15.470,56
    -124,68 (-0,80%)
     
  • Nikkei 225

    28.822,29
    +190,84 (+0,67%)
     
  • FTSE 100

    6.626,93
    -68,14 (-1,02%)
     
  • CAC 40

    5.483,02
    -76,55 (-1,38%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.710,06
    +166,99 (+1,23%)
     

Belgisches Pflegeheim: 24 Corona-Tote nach Nikolaus-Besuch

Moritz Piehler
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Pflegeheime sind im Kampf gegen die Corona-Pandemie eine Achillesferse. Aus Belgien wurde jetzt nach einem Nikolaus-Besuch ein besonders heftiger Ausbruch bekannt.

Das belgische Pflegeheim Hemelrijck in Mol wurde zum Zentrum eines heftigen Corona-Ausbruchs. (Bild: AFP)
Das belgische Pflegeheim Hemelrijck in Mol wurde zum Zentrum eines heftigen Corona-Ausbruchs. (Bild: AFP)

Der Name des Pflegeheim in der Kleinstadt Mol in Antwerpen lautet ausgerechnet Hemelrijck. Übersetzt heißt das Himmelreich. Doch der Name wirkt im Augenblick fast zynisch, denn das Heim erlebt einen schweren Corona-Ausbruch. Nachdem Mitte Dezember ein als Sinterklaas verkleideter Mann das Heim besuchte, der kurz darauf positiv getestet wurde, begann der Ausbruch in Hemelrijck.

118 Bewohner positiv getestet

In den auf den Besuch folgenden Tagen hatten zahlreiche Bewohner des Heimes Symptome von Covid-19 gezeigt. Die anschließenden Tests zeigten, dass sich das Hemelrijck rasend schnell zu einem Corona-Hotspot entwickelte. Von den 169 Bewohnern sind seitdem 118 positiv auf das Virus getestet worden. Mittlerweile sind auch 40 Mitarbeiter mit dem Virus infiziert. Zunächst war von 13 verstorbenen Heimbewohnern gesprochen worden. Doch diese Zahl scheint noch zu wachsen.

Wie unter anderem das belgische Nieuwsblad berichtete, ist die Anzahl der Todesopfer mittlerweile auf 24 angestiegen. Die Tochter einer verstorbenen Bewohnerin sagte der Zeitung: “Viele Menschen gehen dort gerade durch eine Horrorzeit.” Sie warf der Heimleitung vor, nicht das geringste Mitgefühl zu zeigen und forderte Konsequenzen.

Lesen Sie auch: Deutsche glauben an Corona-Beschränkungen für ganz 2021

“Komplett unverantwortliches Management”

Von Seiten der Gemeinde hieß es, Aktivitäten wie Nikolaus-Besuche seien eigentlich verboten gewesen. Der Träger Armonea habe nicht um eine Ausnahme gebeten, so der Bürgermeister Wim Cayers gegenüber der Brussel Times. “Hätten sie angefragt, hätten sie von uns eine negative Antwort bekommen.” Nachdem Fotos auftauchten, auf denen entgegen der ursprünglichen Aussagen des Managements zu sehen ist, dass die Bewohner keine Masken bei dem Auftritt des Sinterklaas trugen, hat die Gemeinde eine Untersuchung eingeleitet. Man gehe nun nicht mehr von einer unglücklichen Fehleinschätzung aus, sondern sehe es als einen Fall von komplett unverantwortlichem Management, hieß es aus der Gemeinde. Ob alle Infektionen wirklich direkt mit dem Nikolaus-Besuch zusammenhingen, ist noch nicht abschließend geklärt.

Armonea veröffentlichte ein Statement in dem es hieß: “Das Team ist zutiefst schockiert von den Geschehnissen. Aber dadurch sind sie sehr motiviert, das Virus auch wieder aus dem Heim zu bekommen.” In dem Statement sprach der Träger dem Angehörigen sein Beileid aus. Offensichtlich rechnet man dort aber mit weiteren Ansteckungen und Todesfällen, denn am Ende hieß es: “Das Pflegeheim wird in den nächsten sieben bis zehn Tagen mit einer sehr schwierigen Zeit konfrontiert sein.” In Belgien sind seit dem Beginn der Pandemie über 640.000 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert worden, 19.234 Patienten sind an den Folgen verstorben.

VIDEO: Haftstrafe für chinesische Bloggerin wegen Corona-Berichten