Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.151,35
    +86,09 (+0,22%)
     
  • Gold

    2.336,50
    -0,70 (-0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,0852
    +0,0034 (+0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.900,34
    +386,52 (+0,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.426,94
    -41,16 (-2,80%)
     
  • Öl (Brent)

    77,69
    +0,82 (+1,07%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.916,58
    +180,55 (+1,08%)
     

Belgien: Wahlalter bei Europawahl auf 16 Jahre gesenkt

In Belgien dürfen bei der nächsten Europawahl Jugendliche ab 16 Jahren ihre Stimme abgeben. Damit ist Belgien das vierte Land in der EU nach Malta, Deutschland und Österreich, das das Wahlalter für die Wahlen des Europäischen Parlaments von 18 auf 16 senkt.

Während eines Besuchs bei einer Schule im Brüsseler Stadtteil Molenbeek sagte Belgiens Innenministerin Annelies Verlinden: "Diejenigen, die sagen, dass junge Menschen zu wenig über Politik wissen oder dass sie zu jung zum Wählen sind, lade ich ein, andersherum zu argumentieren. Tatsächlich glaube ich, dass Ihr Interesse größer werden kann, wenn Sie sich engagieren."

WERBUNG

Mit der Senkung der Altersgrenze sende man eine wir eine klare Botschaft. "Wir wollen auch Ihre Stimmen und Meinungen hören, damit sie zählen", so die Ministerin weiter.

Rund 280 000 junge Belgier werden somit die Möglichkeit haben, bei der Europawahl im kommenden Jahr an die Urne zu gehen.

Doch anders als volljährige Bürger, die automatisch ins Wählerverzeichnis eingetragen werden, müssen sich minderjährige Wähler im Vorfeld extra registrieren lassen.