Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 45 Minuten
  • DAX

    15.420,21
    -88,98 (-0,57%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.224,27
    -16,85 (-0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    34.053,94
    -39,02 (-0,11%)
     
  • Gold

    1.930,20
    -0,60 (-0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,0939
    +0,0027 (+0,25%)
     
  • BTC-EUR

    21.527,42
    -391,54 (-1,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    537,58
    -7,74 (-1,42%)
     
  • Öl (Brent)

    75,71
    -0,17 (-0,22%)
     
  • MDAX

    29.676,78
    -132,14 (-0,44%)
     
  • TecDAX

    3.328,33
    -7,65 (-0,23%)
     
  • SDAX

    13.421,25
    -79,20 (-0,59%)
     
  • Nikkei 225

    27.509,46
    +107,41 (+0,39%)
     
  • FTSE 100

    7.840,89
    +20,73 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    7.153,64
    -12,63 (-0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.200,82
    +384,50 (+3,25%)
     

Belgien: „Sind nicht im Krisenmodus“

Die angezählte belgische Fußball-Nationalmannschaft will die vermeintliche Krisensitzung nach dem WM-Debakel gegen Marokko als Brustlöser für das Gruppenfinale nutzen.

„Das Meeting war wichtig für uns, um das alles abzuschütteln“, sagte Verteidiger Timothy Castagne vor dem „Endspiel“ gegen Vizeweltmeister Kroatien am Donnerstag. (DATEN: Alle Spiele der WM in der Übersicht)

Mit einem Sieg können die Belgier den ersten Vorrunden-K.o. seit 24 Jahren auch ohne Schützenhilfe verhindern. „Wir haben alles in der eigenen Hand und sind nicht im Krisenmodus, wie die Presse behauptet“, sagte Castagne. (DATEN: Alle Gruppen & Tabellen der WM 2022)

Nach dem 0:2 gegen Marokko am Sonntag hatten sich die Roten Teufel in einer über einstündigen Sitzung ausgesprochen. "Sowas macht uns nur stärker. Das dritte Spiel ist für uns eine zweite Chance. Das ist ein Moment, in dem die WM für uns richtig starten kann", sagte Nationaltrainer Roberto Martinez.

Offensive und Defensive der Belgier hatten sich zuletzt gegenseitig die Schuld für die schwachen Leistungen zugeschoben, das Hauptproblem: Das fortgeschrittene Alter der Leistungsträger. (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

„Ja, wir sind schon älter. Deshalb mussten wir einige Probleme ansprechen. Aber Alter ist nicht immer ein Faktor. Italien hat letztes Jahr mit Chiellini und Bonucci die EM gewonnen“, sagte Castagne.