Deutsche Märkte geschlossen

Belgien öffnet Grenzen zum 15. Juni

Belgien hebt seine wegen der Corona-Pandemie verhängten Reisebeschränkungen zum 15. Juni auf. Reisen in und aus Ländern der EU und des Schengen-Raums seien dann wieder ungehindert möglich, sagte Regierungschefin Sophie Wilmès am Mittwoch in Brüssel. Darüber hinaus kündigte sie an, die Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus erlassen worden waren, ab kommender Woche weitgehend wieder zurückzunehmen.

"Die Situation ist besser, als wir gedacht hätten", sagte Wilmès. Die Entwicklung der Virus-Ausbreitung in Belgien sei insgesamt ermutigend, eine Rückkehr zur Normalität möglich. Ab Montag könnten deshalb etwa Bars und Restaurants wieder öffnen, "vorausgesetzt sie halten sich an strikte Vorgaben".

Nach den neuen Regeln dürfen maximal zehn Menschen am selben Tisch sitzen, zwischen den Tischen sind anderthalb Meter Mindestabstand vorgeschrieben, das Personal muss Schutzmasken tragen und es gilt eine Sperrstunde um 01.00 Uhr nachts. Der Kreis von Menschen, mit denen "engerer Umgang" gepflegt werden darf, wird laut Wilmès auf zehn ausgeweitet. Erste Lockerungen im Mai hatten persönliche Treffen mit bis zu vier Menschen erlaubt.

Belgien hatte im März als Reaktion auf die Pandemie eine strenge Ausgangssperre verhängt. Die Menschen durften nur noch in Ausnahmefällen das Haus verlassen, Besuche bei Freunden und Familie waren untersagt. Die meisten Geschäfte, Restaurants und Bars mussten schließen und an den Grenzen wurde systematisch kontrolliert.

Von belgischer Seite aus wird es nun vom 15. Juni an keine Beschränkungen mehr bei Reisen ins EU-Ausland sowie nach Großbritannien, Norwegen, Island, Liechtenstein und in die Schweiz geben. "Aber Vorsicht, jedes Land entscheidet allein über die Öffnung seiner Grenzen", warnte Regierungschefin Wilmès. Reisende sollten sich immer über die Situation im Zielland informieren. Bei Reisen außerhalb Europas werde Belgien einen Entschluss auf EU-Ebene abwarten.

Beschränkungen im Alltag gelten in Belgien demnach weiterhin für Veranstaltungen im Kultur- und Sportbereich, die ab kommender Woche nur ohne Publikum erlaubt werden. Theater, Kinos und Casinos dürfen dann am 1. Juli wieder ihren normalen Betrieb aufnehmen. Großveranstaltungen bleiben bis mindestens August untersagt. Nachtclubs dürfen voraussichtlich erst im September wieder öffnen.