Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 45 Minuten

Belarus weist britische Diplomaten wegen 'destruktiver Tätigkeit' aus

·Lesedauer: 1 Min.

MINSK (dpa-AFX) - Das autoritär regierte Belarus (Weißrussland) hat zwei britische Diplomaten wegen Sammlung von Informationen zur innenpolitischen Krise in dem Land ausgewiesen. Die Entscheidung sei wegen der "destruktiven Tätigkeit" der beiden Botschaftsmitarbeiter getroffen worden, sagte der Sprecher des Außenministeriums in Minsk, Anatoli Glas, im Staatsfernsehen am Dienstag. Demnach handelte es sich um den Militärattaché und die stellvertretende Botschafterin.

Großbritanniens Außenminister Dominic Raab bezeichnete die Ausweisung bei Twitter als "ungerechtfertigt". Die Briten hätten lediglich die seit August andauernden Proteste beobachtet. Der von der EU nicht als Präsident anerkannte Alexander Lukaschenko hatte mehrfach behauptet, die andauernden Demonstrationen gegen ihn würden aus dem Ausland gesteuert. Beweise dafür gibt es nicht.

Seit der Präsidentenwahl am 9. August fordern Demonstranten den Rücktritt von Machthaber Lukaschenko. Der 66-Jährige ließ sich mit 80,1 Prozent der Stimmen zum Sieger erklären. Die Opposition sieht dagegen die Bürgerrechtlerin Swetlana Tichanowskaja als Siegerin der Wahl. Bei den Protesten gab es mehrere Tote, Hunderte Verletzte und Tausende Festnahmen. Zuletzt hatten die Sicherheitsorgane das gewaltsame Vorgehen gegen die Demonstranten verschärft.