Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.930,32
    -24,16 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.955,01
    -11,67 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,84 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.360,20
    -12,50 (-0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    -0,0085 (-0,79%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.248,28
    -3.136,43 (-4,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,45
    +0,43 (+0,51%)
     
  • MDAX

    26.576,83
    -126,35 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,26
    -28,04 (-0,84%)
     
  • SDAX

    14.348,47
    -153,01 (-1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,92 (+0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.995,58
    +71,78 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    8.010,83
    -12,91 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,10 (-1,62%)
     

Warum Bayerns größte Herausforderung nicht Leipzig ist

Zwei Spieltage hat die Bundesliga noch Zeit, dem FC Bayern die Meisterschale abzunehmen.

Sollten die Münchener selbst nach ihrer punktemäßig schwächsten Saison seit über zehn Jahren am Ende wieder oben stehen, die Niederlage für den Rest vom Schützenfest könnte größer und unangenehmer nicht sein.

Genau daraus, so ist es aus München zu vernehmen, ziehen die Bayern im Endspurt jetzt ihre größte Motivation. Den ganzen Dortmunds und Leipzigs zeigen, wo der Meister-Hammer hängt. Und wenn wir fünfmal stolpern, ihr kriegt uns ja doch nicht…

„Wir holen uns das Ding!“

Allen voran Thomas Müller und Joshua Kimmich bläuen wohl gerade so ziemlich jedem im Klub ein, wie besonders die Meisterschaft zum Abschluss dieser Chaos-Saison noch wäre. „Für Thomas ist im Moment jedes Bundesliga-Spiel ein Champions League-Finale,“ erzählt ein Klubangestellter, „das hat in der Form auch noch keiner erlebt.“

WERBUNG

In der Mixed Zone, dem Bereich, in dem die Spieler die Interviews geben, brüllte Müller neulich in Richtung der Journalisten: „Wir holen uns das Ding! Könnt ihr schreiben.“ Daran, das spüren sie im Verein, will er sich messen lassen.

Theoretisches Stolperpotenzial besitzt schon die Aufgabe Samstag gegen Leipzig. Allerdings hatten die Bayern mit RB in den letzten Jahren nie wirklich Probleme. Von den letzten elf (!) Bayern-Spielen konnte Leipzig nicht ein einziges für sich entscheiden.

Großer Extraschub für Köln

Tückischer könnte der letzte Spieltag in Köln werden (Am 27.05 um 15:30 im SPORT1-LIVETICKER). Wenn die Bayern, sollte jetzt alles nach Plan laufen, plötzlich im einem einzigen Spiel doch noch alles verlieren können!

Köln ist seit einigen Wochen wieder sehr unangenehm zu spielen. Die vom Weltverband Fifa auferlegte Transfersperre, der emotionale Abschied von Vereinslegende Jonas Hector und auch die Vertragsverlängerung ihres Trainers Steffen Baumgart haben dem Verein im Saisonfinale einen großen Extraschub verliehen.

An den vergangenen sieben Spieltagen steht nur eine Kölner Niederlage, zuletzt holten sie aus vier Partien drei Siege.

Großes Bundesliga-Finale gegen Bayerns Endgegner

Baumgart und seine unermüdlichen Dauerkämpfer werden Bayerns Endgegner! Schon im Hinspiel hatten die Münchener große Probleme mit der starken Kölner Einheit, Kimmich gelang erst in der Schlussminute das 1:1, per Gewaltschuss aus der 2. Reihe.

Kult-Coach Steffen Baumgart ist nach seiner vorzeitigen Verlängerung bis 2025 so stark wie noch nie im Verein, in der ausgezeichneten Saison-Doku „24/7″ ist immer wieder zu sehen, wie sehr er den gesamten Profibereich prägt, anführt und seine Mannschaft mit ständig neuen Ansätzen zu Höchstleistungen treibt.

Der FC Bayern, und der riesige Fokus auf das Spiel, auf das am 27. Mai wohl ganz Deutschland guckt, wird Baumgart und seine Kölner mit ziemlicher Sicherheit zu einer maximalen Herausforderung machen für den FC Bayern. Jonas Hectors letztes Bundesliga-Partie, ausgerechnet an seinem 33. Geburtstag, soll ein besonderes werden.

Diese Bundesliga-Saison, das deutet sich sehr klar an, bekommt ein großes Finale.