Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    40.438,91
    -4,56 (-0,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Nächste Niederlage in Mailand! Bayern droht Aus

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Nächste Niederlage in Mailand! Bayern droht Aus
Nächste Niederlage in Mailand! Bayern droht Aus

Bayern München ist in der Basketball-EuroLeague nach seiner zweiten Niederlage im Playoff-Viertelfinale unter Erfolgszwang geraten.

Nach der 69:80 (29:47)-Abfuhr bei Titelkandidat Armani Mailand muss das Team von Münchens Trainer Andrea Trinchieri das dritte Duell in der Best-of-five-Serie am Mittwoch (28. April) in eigener Halle gewinnen, um weiter eine Chance auf einen Platz beim "Final Four" zu behalten.

Anders als bei ihrer 78:79-Auftaktniederlage gegen das italienische Topteam zwei Tage zuvor in letzter Sekunde konnten die Bayern die Mailänder nicht überraschen.

Alle Spiele der easyCredit Basketball Bundesliga inkl. Playoffs und des BBL-Pokals live. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Bayern gerät früh deutlich in Rückstand

Früh schon geriet Trinchieris Mannschaft deutlich in Rückstand, der zunächst auch noch weiter anwuchs.

Trotz Vorteilen in einer Druckphase zu Beginn der zweiten Hälfte gelang den Münchnern, die als erste deutsche Mannschaft an den Playoffs der europäischen Königsklasse teilnehmen, nicht mehr der erhoffte Anschluss.

Kein Trost war für den deutschen Ex-Meister, dass sein Star Wade Baldwin durch 23 Punkte zum erfolgreichsten Werfer des Spiels avancierte.