Deutsche Märkte geschlossen

"Bayern wollte mich, um Robben zu ersetzen"

Leon Bailey galt als eines der größten Talente im Fußball. Kein Wunder, dass große Klubs den einst für Leverkusen spielenden Stürmer vor einigen Jahren für sich gewinnen wollten. Unter anderem bemühte sich der FC Bayern um den heute 25-Jährigen und besuchte diesen sogar zu Hause.

Im Podcast Let´s be honest berichtete Bailey nun, dass er seine damalige Entscheidung bereue.

„Ich habe in der Vergangenheit einen großen Fehler gemacht. Es hätte ein großartiger Transfer werden können. Bayern wollte mich, sie haben mich sogar zu Hause besucht. Aber trotz allem wollte Leverkusen mich nicht gehen lassen. Bayern wollte mich, um Robben zu ersetzen“, erklärte Bailey, der 2017 vom KRC Genk zu Leverkusen ging und inzwischen bei Aston Villa in der Premier League spielt.

Im Sommer 2019 holten die Bayern schließlich Ivan Perisic per Leihe, mit dem im Folgejahr das Triple gewonnen wurde. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

„Leverkusen ist ein Top-Verein“

Auf seine Zeit bei der Werkself schaut er dennoch positiv zurück. „Leverkusen ist ein Top-Verein. Nicht nur, was die Leistungen angeht, sondern auch hinter den Kulissen: das Umfeld, die Einrichtungen, der Verein, das Stadion, all das.“

Es gebe zwar „viele große Namen“ in der Premier League, „aber viele dieser Stadien und Einrichtungen... Man sieht die Stadien nur im Fernsehen und nicht die Dinge hinter den Kulissen. Das sind die einfachen Dinge, die bei der Entscheidung helfen“, weiß Bailey. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Diese Erkenntnis half ihm auch beim Wechsel in die Premiere League. „Aber vergessen Sie nicht, dass ich viereinhalb Jahre in Leverkusen war und mit 23, 24 Jahren gegangen bin. Diese großen Klubs wollen junge, talentierte Spieler und sie werden Geld ausgeben. Aber (der Wechsel zu Villa, Anm. d. Red.) war mein Weg in die Premier League.“

Mit Aston Villa in die Europa League

Es habe „viele andere Vereine“ gegeben, die Bailey haben wollten, „aber ich habe meine Hausaufgaben gemacht, meine Nachforschungen angestellt und mir das Team angesehen, das am besten zu mir passen würde, weil ich in einem richtigen Umfeld sein wollte“, begründete der 25-Jährige seine Entscheidung. 2021 wechselte er für 32 Millionen Euro in die englische Liga.

Dort spielt Aston Villa nur im Mittelfeld mit, aber Bailey glaubt noch an einen Angriff auf die Europaplätze. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

„Als Villa an mich herantrat, wollten sie einen Schritt machen. Sie haben viel Geld ausgegeben und wollten europäisch spielen, und ich habe daran geglaubt, und ich glaube immer noch, dass wir in Europa spielen werden“, sagte Bailey: „Ich würde nicht sagen, dass es ein überstürzter Wechsel war, denn ich hätte schon längst in der Premier League spielen können, auch bei größeren Vereinen.“