Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 37 Minuten

Trainer raus? Bayer-Boss lobt Tuchel

Stille im Stahlwerk Doppelpass, das gibt es nur ganz selten. Am Sonntag war es soweit, für einen kurzen Moment wusste niemand so recht, was er eigentlich sagen sollte.

Leverkusens Geschäftsführer Fernando Carro war zu Gast und wurde nach dem 0:4 gegen den FC Bayern am Freitag und Bayers allgemeinem Horror-Start in die Saison nach der Zukunft von Tainer Gerardo Seaone gefragt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Bayer-Boss schockt die Doppelpass-Runde

Was in der Regel in Plattitüden und Durchhalteparolen mündet. Nicht aber bei Fernando Carro. „Wir haben ja vor eineinhalb oder zwei Wochen gesagt, wir vertrauen ihm und wollen den Turnaround mit ihm schaffen. Aber wir sind nicht blauäugig. Und sie können davon ausgehen, dass wir nicht unvorbereitet sind. Und mehr kann ich dazu auch nicht sagen.“

Rumms! Raunen im Publikum, kurze Stille und ungläubige Gesichter in der Runde.

„Wir brauchen ja kurzfristig Ergebnisse. Und wir haben als Bayer Leverkusen ja auch Ziele, die wir erreichen wollen. Und die haben wir auch diese Saison gehabt. Im Pokal sind wir in der ersten Runde ausgeschieden, was sehr ärgerlich ist. Und die Champions-League-Qualifikation ist weit weg“, erklärte Carro weiter.

Mit nur fünf Punkten belegt der Champions-League-Starter den 17. und vorletzten Platz in der Bundesligatabelle. Am Dienstagtritt Bayer beim FC Porto in der Königsklasse an, es folgt das Heimspiel am Samstag gegen Aufsteiger Schalke 04.

„Ich habe mit dem Trainer gestern Abend noch telefoniert, wir sind im ständigen Austausch. Er ist ja nicht neu im Fußballgeschäft. Ein Trainer weiß doch auch, dass er Ergebnisse liefern muss. Die Währung der Trainer sind auch Ergebnisse.“

Seoane sei zwar ein „sehr sehr guter“ Trainer und habe „Fähigkeiten, die wir noch immer in ihm sehen“, ein wirkliches Bekenntnis zum Chefcoach lieferte Carro aber keineswegs.

Der 58-Jährige betonte, dass ein Verantwortlicher in einem Klub wie Bayer Leverkusen seinen Job nicht machen würde, wenn er auf derartige Situationen nicht vorbereitet sei. Auch wenn es der Wunsch sei, mit Seoane weiterzumachen.

Folgt Thomas Tuchel auf Seoane bei Leverkusen?

Eine Entlassung ist aber immer auch eine Frage der Alternative, wie Dopa-Gast Heiko Ostendorp feststellte. Der Sportchef vom Redaktionsnetzwerk Deutschland warf Carro daher direkt mal den Namen Thomas Tuchel zu - und der Bayer-Boss ließ auch hier aufhorchen.

„Thomas Tuchel ist ein exzellenter Trainer. Und mehr kann ich dazu nicht sagen“, sagte er mit einem Schmunzeln im Gesicht. Und legte dann wenig später noch nach. „Rudi Völler hat mir erzählt, dass er vor Jahren schon mit Thomas Tuchel in Kontakt war.“

Sprach er, nickte einmal und konnte sich ein erneutes Grinsen nicht verkneifen. Was für ein Auftritt von Carro!

SPORT1-Experte Stefan Effenberg wusste direkt, was die Stunde geschlagen hatte: „Da haben wir doch die Schlagzeilen!“

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Alle Bundesliga News

Spielplan & Ergebnisse der Bundesliga

Bundesliga Liveticker

Tabelle der Bundesliga